Brief an Bovenschulte DGB-Bundesvorsitzende wirbt für Bremer Ausbildungsfonds

Nach Kritik vonseiten der Bremer Unternehmen und Kammern hat sich nun eine prominente Stimme aus Berlin zu Wort gemeldet: Die DGB-Bundesvorsitzende Yasmin Fahimi unterstützt den Bremer Ausbildungsfonds.
28.07.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
DGB-Bundesvorsitzende wirbt für Bremer Ausbildungsfonds
Von Katia Backhaus

Die Diskussion um den geplanten Bremer Ausbildungsfonds zieht ihre Kreise – inzwischen sogar bis nach Berlin und Hannover. In einem Brief haben sich Yasmin Fahimi, die Bundesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), und Mehrdad Payandeh, Vorsitzender des DGB-Bezirks Niedersachsen-Bremen–Sachsen-Anhalt, an die Bremer Politik gewandt. "Wir bitten Sie, an den Plänen des Senats der Freien Hansestadt Bremen für einen Ausbildungsfonds festzuhalten und diesen zügig umzusetzen", heißt es in dem Schreiben, das Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD), Bürgermeisterin Maike Schaefer (Grüne) und Wirtschafts- und Arbeitssenatorin Kristina Vogt (Linke) erhalten haben.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren