Krankenhäuser Inflationsausgleich: Eile ist geboten

Krankenhäuser haben nicht die Möglichkeit, den Krankenkassen nach Belieben höhere Rechnungen auszustellen. Um Insolvenzen zu verhindern, braucht es nun schnell einen Inflationsausgleich, meint Björn Struß.
06.09.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Inflationsausgleich: Eile ist geboten
Von Björn Struß

Zweieinhalb Jahre haben sich die Beschäftigten der Krankenhäuser in der Pandemie über die Belastungsgrenze hinaus verausgabt. Es ist befremdlich, dass die Deutsche Krankenhausgesellschaft vor Personalabbau warnen muss, um auf die missliche Lage der Kliniken aufmerksam zu machen. Stellen nicht neu zu besetzen, ist bei ohnehin überlasteten Stationen blanker Irrsinn. Doch betriebswirtschaftlich könnte dies unvermeidlich sein, um Insolvenzen zu verhindern.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren