Schlappe für Maike Schaefer Bremer Grüne beschädigen ihre Spitzenkandidatin

Die Bremer Grünen machen sich selbst das Leben schwer: Bei der Aufstellung der Bürgerschaftsliste wird Spitzenkandidatin Maike Schaefer abgestraft. Sie geht nun geschwächt in den Wahlkampf.
04.12.2022, 19:27
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Grüne beschädigen ihre Spitzenkandidatin
Von Jürgen Theiner

Umweltsenatorin Maike Schaefer zieht als Spitzenkandidatin der Grünen in den Bürgerschaftswahlkampf, aber tut das mit einem Handicap. Denn bei der parteiinternen Abstimmung über Listenplatz eins wurde Schaefer am Sonnabend ein Ergebnis zuteil, das an ein Misstrauensvotum grenzt: Nur 129 der 177 Stimmberechtigten konnten sich zu einem Ja durchringen, 34 Mitglieder stimmten mit Nein, 14 weitere enthielten sich.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren