Wohnquartiere Senat legt mit dem "Bremer Standard" neue Regeln fürs Bauen fest

Gegen den Widerstand der privaten Wohnungsunternehmen hat der Senat mit dem "Bremer Standard" neue Regeln fürs Bauen festgelegt. Sie dienen dem Klimaschutz, lautet die Begründung.
22.11.2022, 18:27
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Senat legt mit dem
Von Jürgen Hinrichs

Der Bremer Senat hat am Dienstag den sogenannten Bremer Standard für die Entwicklung neuer Wohn- und Mischquartiere beschlossen. Ziel sei, auch in diesem Bereich dem Klimawandel entgegenzuwirken, heißt es in einer Mitteilung der Landesregierung. Erreicht werden solle das unter anderem durch ein Mobilitätsmanagement, um die Zahl der Autos zu reduzieren, den sparsamen Umgang mit Flächen, hohen energetischen Standards und Wärme aus erneuerbaren Quellen. Ferner wird in dem Katalog der Einsatz von Baustoffen und Bauweisen empfohlen, die die CO2-Last der Neubauten mindern, zum Beispiel, indem Holz verwendet wird. Und es soll möglichst viel Grün auf den Dächern und zwischen den Häusern geben.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren