Baumaßnahmen in Bremen

Diese Schulen werden in den Ferien saniert

In den Sommerferien verwandeln sich mehrere Schulen und Kitas in Bremen wieder in Baustellen. Der Aufbau von Mobilklassen und die Herrichtung von Räumen für spezielle Klassen bilden dabei Schwerpunkte.
22.07.2021, 16:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Diese Schulen werden in den Ferien saniert
Von Michael Rabba
Diese Schulen werden in den Ferien saniert

In mehreren Bremer Schulen werden in den Sommerferien Handwerker aktiv (Symbolbild).

Julian Stratenschulte /dpa

In den Sommerferien sind auch in diesem Jahr Handwerker in Kindertagesstätten und Schulgebäuden im ganzen Bremer Stadtgebiet aktiv - mehrere Bau- und Sanierungsarbeiten stehen an, teilt Immobilien Bremen mit. "Die Bauvorhaben wurden so terminiert, dass sie zum Beginn des neuen Schuljahrs in aller Regel abgeschlossen sind."

Zwei Schwerpunkte gibt es dabei - zum einen den Aufbau von Mobilklassen, zum anderen die Herrichtung von Räumen im Bestand zur künftigen Nutzung für W+E-Klassen ("Wahrnehmung und Entwicklung"), erläutert Immobilien Bremen. 

Aufbau von Mobilklassen:

In Bremen-Nord wird das Schulzentrum Sek. II Blumenthal durch einen zweigeschossigen Mobilbau erweitert. Dadurch stehen zum Beginn des neuen Schuljahres unter anderem vier zusätzliche, jeweils rund 56 Quadratmeter große Klassenzimmer zur Verfügung. Hinzu kommen zwei Kursräume, ein Teamraum und Toilettenanlagen. Die Erdarbeiten sind bereits weitgehend abgeschlossen, sodass die Mobilbauten in der 30. Kalenderwoche angeliefert werden können.

Die Schule an der Grambker Heerstraße wird durch eine zweigeschossige Mobilbauanlage mit einer Bruttogrundfläche von rund 177 Quadratmeter auf dem vorderen Schulhof erweitert. Sie bietet unter anderem Platz für zwei zusätzliche Klassenräume, wodurch die Zahl der Schülerinnen und Schüler von derzeit circa 180 auf 210 erhöht werden kann.

Lesen Sie auch

Die Schule In der Vahr bekommt einen neuen Mobilbau, damit sie um einen vierten Klassenverband erweitert werden kann. Die Einrichtung erhält darüber hinaus eine Mobilbau-Mensa mit drei Speiseräumen, in denen gleichzeitig 150 Schülerinnen und Schüler essen können.

Die Schule an der Witzlebenstraße soll zum neuen Schuljahr ebenfalls vierzügig werden, weshalb ein Mobilbau mit vier zusätzlichen Klassenräumen und einem Differenzierungsraum aufgestellt wird.

Die Schule an der Gete bekommt eine zweigeschossige Mobilbau-Anlage mit vier Klassen- und zwei Differenzierungsräumen. Diese bieten Platz für etwa 80 Kinder.

Lesen Sie auch

Geplante Umbauten für W+E-Klassen:

In der Gröpelinger Gesamtschule West wird aus vier bisherigen Klassenzimmern das Jahrgangshaus 7/8. Dafür werden Räume mittels Wanddurchbrüche erweitert, zwei Fenster tiefer gesetzt und lärmdämmendes Installationsmaterial angebracht. Neue Elektroleitungen, Bodenbeläge und Anstriche ergänzen den Umbau.

Ein zusätzlicher W+E-Raum wird auch in der Gesamtschule Ost in Osterholz-Tenever verwirklicht. Um offene Sichtverbindungen zu schaffen, werden auch hier Wände durchbrochen und Türen versetzt, es folgen Elektro- sowie Malerarbeiten und der Einbau von Küchenzeilen.

Die Wilhelm-Focke-Oberschule in Horn-Lehe soll für den Ganztagsbetrieb hergerichtet werden. Dafür wird der bisherige Kunstraum zum Speisesaal umgebaut, und für das Schülercafé "Saftladen" wird zudem ein neues Domizil im ehemaligen Vorklassengebäude geschaffen.

Lesen Sie auch

Auch in der Tami-Oelfken-Schule am Lüssumer Ring wird ein W+E Raum hergerichtet. Dafür werden Fußboden und Unterdecken erneuert und die erforderlichen Malerarbeiten ausgeführt.

Um den Ausbau von zwei großzügigen Differenzierungsräumen geht es in der Oberschule In den Sandwehen in Lüssum. Um den erforderlichen Platz zu schaffen, werden zunächst die Wände zwischen jeweils zwei vorhandenen Klassenzimmern durchbrochen. Die umgestalteten Räume erhalten danach unter anderem neue Fußböden und Akustikunterdecken, zudem werden kleine Küchenzeilen installiert.

Wie Immobilien weiter mitteilt, ist in den Sommerferien außerdem ein Teilumbau in der Kindertagesstätte Tidemannstraße in Grohn geplant. vorhandene Räume sollen an die Anforderungen von U 3-Gruppen angepasst werden. Deshalb werden unter anderem die sanitären Anlagen umgestaltet und Waschtische tiefer gesetzt. "Die erforderlichen Kanalbauarbeiten sind bereits angelaufen."

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+