Bürgermeister dankt ab

So reagiert Bremens Politik auf Sielings Rückzug

Carsten Sieling tritt nach vier Jahren als Bremer Bürgermeister nicht erneut an. Er zog damit die Konsequenzen aus dem Wahlergebnis der SPD. Das sind die Reaktionen auf seinen Rücktritt.
01.07.2019, 11:46
Lesedauer: 9 Min
Zur Merkliste

Um zwei Uhr nachts knallten in Bremen die Sektkorken. SPD, Grüne und Linke haben sich auf eine Koalition geeinigt. Um 12.15 Uhr folgt der nächste Paukenschlag: Regierungschef Sieling zieht seine persönliche Konsequenz aus der SPD-Niederlage bei der Wahl. Wahlgewinner war erstmals in Bremen die CDU mit Spitzenkandidat Carsten Meyer-Heder geworden.

Reaktionen auf Sielings Ankündigung haben wir in dieser Fotostrecke zusammengestellt. Viele Politiker zeigten Verständnis für seine Entscheidung, Weggefährten würdigten seinen Werdegang. Die Opposition sparte jedoch auch nicht mit Kritik.

Auch Bremens Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) äußerte sich zu Sielings Rücktritt.

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner dankte Carsten Sieling.

Thomas Röwekamp, Fraktionsvorsitzender der Bremer CDU, übt Kritik.

Claas Rohmeyer sitzt für die Bremer CDU in der Bürgerschaft.

Björn Fecker ist Grünen-Abgeordneter in der Bremischen Bürgerschaft.

Kirsten Kappert-Gonther ist Bundestagsabgeordnete für die Grünen.

Christian Dürr sitzt für die FDP im Bundestag und ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender seiner Partei. Er stammt aus Ganderkesee.

Bettina Schiller kandidierte für die Bremer FDP für einen Platz in der Bürgerschaft.

Bernd Riexinger ist einer der Parteivorsitzenden der Linken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+