Kälte Obdachlose sollen nicht vertrieben werden

Obdachlose Menschen sollen im Winter an ihren geschützten Orten bleiben dürfen, fordert der Beirat Mitte. Damit schließt er sich Findorff und Schwachhausen an. Und das Gremium hat weitere Vorschläge.
08.12.2021, 17:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Matthias Holthaus

Mit einem übergreifenden Beschluss wenden sich die Beiräte Findorff, Schwachhausen und nun auch Mitte an die Ressorts Inneres und Soziales und fordern, in Anbetracht der kalten Witterung keine obdachlosen Menschen von den von ihnen gewählten geschützten Orten zu räumen. Jonas Friedrich (Grüne), Sprecher des Beirates Mitte, brachte den Beschluss in die jüngste Sitzung des Stadtteilparlaments ein. Außerdem fordern die Beiräte die senatorischen Behörden auf, die Hilfeleistenden darin zu unterstützen, überdachte Orte zu finden und diese als Schlafplätze für obdachlose Menschen auszuweisen. Dort sollen diese Menschen die Nächte verbringen, ohne gestört oder geräumt zu werden.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren