Senat will Aktionsbündnis entgegenkommen Intendanz für die Innenstadt

Mit einer neuen stadteigenen GmbH will der Senat dem Aktionsbündnis Innenstadt entgegenkommen: Eine relativ unabhängige Stelle soll als Ansprechpartner und „Kümmerer“ für Investoren wirken.
28.03.2021, 21:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Intendanz für die Innenstadt
Von Joerg Helge Wagner

Beim Großthema Innenstadt-Entwicklung will der Senat jetzt Kräfte und Kompetenzen bündeln und dabei auch Akteure jenseits der Landesregierung einbinden, etwa das Aktionsbündnis Innenstadt oder die Beiräte der betroffenen Stadtteile. Vor allem soll aber offensichtlich vermieden werden, dass eines der beteiligten Ressorts die Federführung an sich zieht oder einzelne Schritte blockieren kann. In einer Vorlage für die Senatssitzung am Dienstag wird deshalb vorgeschlagen, dass die Stadtgemeinde eine neue GmbH außerhalb der Ressorts gründet. Arbeitstitel: „Projektbüro Innenstadt“.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren