Made in Bremen: Metallbau Schlütter Wo Metallbau Schlütter überall in Bremen Spuren hinterlassen hat

Was haben das Bremer Loch auf dem Marktplatz, der Hemelinger Tunnel und die ÖVB-Arena gemeinsam? Hinter allem steckt Metall von der Bremer Metallbaufirma Schlütter aus Huckelriede – auch im Bremer Tatort.
29.09.2019, 06:18
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Wo Metallbau Schlütter überall in Bremen Spuren hinterlassen hat
Von Florian Schwiegershausen

Es ist Ostermontag, der 22. April, um 20.15 Uhr. Der letzte Bremer Tatort mit Sabine Postel und Oliver Mommsen als Ermittlerduo Inga Lürsen und Nils Stedefreund läuft. Wie viele Bremer auch verfolgt Andree Gieschler zusammen mit seiner Frau den Tatort. Wer der Täter ist, ist für sie dieses Mal nebensächlich, denn sie warten gespannt nur auf eine Szene. Die ist ziemlich kurz, sie können aber für Sekunden schemenhaft die Gitterrosten erkennen, die aus ihrem Betrieb sind, und die sie der Produktion zur Verfügung gestellt haben. Damit ist die Metallbaufirma Heinrich Schlütter ausgerechnet in diesem Ermittlungsfinale verewigt.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren