Hans-Wendt-Stiftung Nordbremer Viertel: Was das Quartier Hünertshagen braucht

Weil im Quartier Hünertshagen nur rund 2000 Menschen leben, gibt es dort bisher keine Förderangebote. Doch das soll sich im kommenden Jahr ändern. Die Hans-Wendt-Stiftung erarbeitet zurzeit mehrere Vorschläge.
24.01.2023, 08:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Nordbremer Viertel: Was das Quartier Hünertshagen braucht
Von Aljoscha-Marcello Dohme

Seit eineinhalb Jahren ist die Hans-Wendt-Stiftung im Quartier Hünertshagen aktiv, um dort die Lebenssituation der Menschen zu analysieren. Den Auftrag dazu hat sie von der Sozialbehörde bekommen. Denn bisher erfährt das Viertel keinerlei Unterstützung. Das Problem: In Hünertshagen wohnen rund 2000 Menschen und damit zu wenig, um etwa über das Programm Wohnen in Nachbarschaften gefördert zu werden. Nun haben die Stiftungsmitarbeiter Annette Feldkamp und Stefan Kunold eine erste Bilanz gezogen und dabei 20 Themenbereiche identifiziert, die im Quartier angegangen werden sollen. Eine Auswahl:

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren