Vegesacker Sportgemeinschaft Fußball mit Hindernissen

Eigentlich sollte der neue Kunstrasen auf dem Platz beim Vegesacker Stadion in der zweiten September-Woche verlegt sein. Jetzt gibt es einen zweiten Anlauf – und einen neuen Termin.
22.09.2022, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Fußball mit Hindernissen
Von Christian Weth

Erst hieß es, dass der Kunstrasenplatz der Sportgemeinschaft Aumund-Vegesack in der zweiten September-Woche verlegt ist – jetzt heißt es, dass er in der letzten fertig wird. So hat es jedenfalls die Firma angekündigt, die Anfang des Monats erst das Kunststoffgrün entfernte und dann die Arbeiten einstellte. Und damit den Vegesacker Fußballern nicht nur eine Baustelle hinterließ, sondern auch Probleme.

Dass die Handwerker nun nächste Woche wiederkommen, haben Projektleiter des Unternehmens am Donnerstag erklärt. Vertreter des Umweltbetriebs Bremen, der die Sanierung des Kunstrasenplatzes koordiniert, hatten um das Treffen gebeten. Sie wollten eine Erklärung dafür, dass der Auftrag nicht planmäßig ausgeführt wurde – und erfahren, was auch Bernd Siems unbedingt wissen wollte: Wann die begonnen Arbeiten denn nun beendet werden.

Der Fußballchef der Sportgemeinschaft braucht den Platz, weil er von vielen Vegesacker Fußballern genutzt wird. Siems kommt auf fünf Herren- und 13 Jugendmannschaften, die auf das Kunststofffeld angewiesen sind. Der Verein hat zwar noch den Stadionplatz, aber der allein reicht nicht, um alle Teams trainieren oder bei Wettbewerben antreten zu lassen. Darum hat Siems über Tage ein Telefonat nach dem anderen geführt. Er bat benachbarte Vereine um Hilfe.

Manche Mannschaften brachte der Spartenleiter auf Plätzen des TSV Lesum unter, andere auf Spielfeldern des FC Burg und SV Eintracht Aumund. Für einige fand er allerdings keine Lösung. Siems sagt, dass er die Vereinbarungen mit den Vereinen vorerst noch beibehalten will – für den Fall, dass die Firma ein zweites Mal etwas ankündigt, aber nicht macht. Laut Kerstin Doty, Sprecherin des Umweltbetriebs, hat das Unternehmen die Unterbrechung der Arbeiten mit Personalausfällen begründet.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht