Lokale Anbieter stärken Bonus-Aktion für "Nord-Bremehr" erneut verlängert

Jeder Einkauf mit dem Gutscheinsystem "Nord-Bremehr" wird mit 21 Prozent bezuschusst. Ziel ist, lokale Anbieter aus Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung zu stärken. Die Bonus-Aktion wird nun verlängert.
30.06.2022, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bonus-Aktion für
Von Julia Assmann

Mehr als 750.000 Euro wurden seit Anfang des Jahres in Bremen-Nord mit dem "Bremehr" umgesetzt. Das regionale Gutscheinsystem wird nach Angaben von Jörn Gieschen, Geschäftsführer des Vereins Vegesack Marketing, gut angenommen. Anfang Dezember wurde die digitale bargeldlose Bezahlmethode, die in Bremen-Nord "Nord-Bremehr" heißt, eingeführt. Die Bekanntheit steige kontinuierlich, so Gieschen. "Der Umsatz ist seit Januar jeden Monat weiter gewachsen." Gerade wurde entschieden, dass die Bonus-Aktion, mit der jeder Einkauf mit 21 Prozent bezuschusst wird, noch einmal bis Ende des Jahres verlängert wird.

Durch den Zuschuss aus Mitteln des Zukunftsfonds Innenstadt können Kunden für einen Gutschein in Höhe von 100 Euro für 121 Euro in den teilnehmenden Geschäften einkaufen. In Bremen-Nord machen aktuell etwa 25 Läden, Gastronomien und Anbieter von Dienstleistungen mit. Eine Liste finden Interessierte auf der Internetseite www.bre-mehr.de. Dort steht auch, wo der Gutschein in der Bremer Innenstadt eingesetzt werden kann.

In Bremen-Nord sind fast ausschließlich Anbieter aus Vegesack dabei. Blumenthaler und Burglesumer Geschäfte sind auf der Liste bislang noch rar. Gieschen hofft jedoch, dass sich weitere Geschäftsleute für das Gutscheinsystem entscheiden. Seinen Worten nach wird der größte Anteil des Umsatzes in den Geschäften erzielt, die die Karten auch ausgeben. Seine Empfehlung an interessierte Geschäftsleute ist daher, nicht nur Annahmestelle, sondern gleichzeitig auch Ausgabestelle zu werden.

Jörn Gieschen wirbt für die Teilnahme. Die Verlängerung der Förderung mit 21 Prozent helfe den Händlern unter den schwierigen wirtschaftlichen Umständen. Sie könnten ihren Kunden mit Aktionen und auch preislich entgegenkommen. Zudem könne die Karte für besondere Events genutzt werden, "zum Beispiel Heimat-Shoppen – und natürlich auch für das Weihnachtsgeschäft". Erste Arbeitgeber aus Vegesack setzten die Karte inzwischen als steuerfreie Gehaltszulage ein, so Gieschen. Das sei attraktiv für beide Seiten und gut für die lokale Wirtschaft.

Das Projekt wird von der Stadt Bremen aus dem Zukunftsfonds Innenstadt mit 1,5 Millionen Euro gefördert. Ziel ist, lokale Anbieter aus Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung zu stärken. Allerdings müssen auch die teilnehmenden Geschäftsleute einen Beitrag leisten. 2,6 Prozent des Umsatzes wird als Gebühr fällig. Für Mitglieder des Vereins Vegesack Marketing übernimmt der Verein diese Gebühr bis zu einer Grenze von 250 Euro im Jahr. 

Geschäftsleute, die sich für eine Teilnahme am Gutscheinsystem "Bremehr" beziehungsweise "Nord-Bremehr"interessieren, können sich beim Vegesack Marketing melden. E-Mail: info@vegesack-marketing.de, Telefonnummer 04 21 / 2 22 39 90. Technische Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang in den Geschäftsräumen und ein internetfähiges Gerät.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+