Lange Nacht der Museen Von wegen eigenes Kunst-Süppchen

Die lange Nacht der Museen in den Bremen-Norder Einrichtungen stellt eine abwechslungsreiche Rundtour dar. Warum sich das nicht bei Bewohnern der drei Stadtteile beliebt ist.
16.06.2022, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ulrike Schumacher

Es gibt Nächte, die sind viel zu schade zum Schlafen. Zum Beispiel solche, die zu einer nächtlichen Reise durch die Kunstlandschaft einladen. Bei der Langen Nacht der Museen am Sonnabend, 18. Juni, können Besucherinnen und Besucher auch im Bremer Norden von 18 bis 1 Uhr jede Menge entdecken. Mit den Augen und mit den Ohren. Getreu dem diesjährigen Motto „Vom Hören Sehen“, das die Aktion „Klangfrisch 2022 Bremen – Stadt der Musik“ mit in den Blick nimmt, ist das Wandeln zwischen den Kunstwerken musikalisch angereichert. So wird es zum Beispiel im illuminierten Vegesacker Hafen um 23 Uhr ein Konzert mit Barocker Musik, Synthesizer und Percussion geben, lenkt Katja Pourshirazi, Leiterin der Vegesacker Overbeck-Museums den Blick auf eine der besonderen Nordbremer Veranstaltungen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren