NipponCon Anime und Manga im Fokus

Vom 19. bis 21. August geht es in Vegesack japanisch und bunt zu: drei Tage NipponCon im Bürgerhaus. Neben verschiedensten Verkleidungen erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielseitiges Programm.
18.08.2022, 08:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Paula Leonie Kunz/plk

Nachdem sie 2010 ins Leben gerufen wurde, entwickelte die "NipponCon" sich allmählich zur Convention – eine Veranstaltung, auf der sich Gleichgesinnte treffen, um ihr außergewöhnliches Hobby miteinander zu teilen.

Lesen Sie auch

Schon das „Con“ im Namen weist darauf hin. Dagegen entspricht das Wort „Nippon“ einer japanischen Leseform für „Japan“. Bevor allerdings das zehnte Treffen im Bremer Norden gefeiert werden konnte, kam erst einmal eine zwei lange Jahre dauernde Corona-Pause. Jetzt haben die Japan-Fans wieder allen Grund zur Freude – schon im Vorfeld gibt es einen regen Austausch über die sozialen Netzwerke, denn: vom 19. bis 21. August 2022 gibt es wieder eine NipponCon, im Bürgerhaus in Vegesack. Drei Tage, die sich rund um die Themen Anime, Manga und Japan drehen, organisiert vom Verein NipponCon.

Showacts und Anime-Kino

Das diesjährige Programm der Convention soll eine abwechslungsreiche Mischung aus Showacts und Bühnenmusik, Anime-Kino und Workshops werden. Auch die Karaoke-Station und der bei Besuchern berüchtigte Gamesroom sind wieder mit von der Partie. Mit Virtual Reality können die Teilnehmenden sich dieses Mal neben altbekannten Klassikern auch an der jüngsten Gattung der Spielegeschichte versuchen. Das "Maid Café" sowie ein breit gefächertes Händler- und Künstlerangebot sind ebenfalls zu finden.

Über ganze drei Tage hinweg gastiert die NipponCon in ihrer Nordbremer Stamm-Location, dem Gustav-Heinemann-Bürgerhaus in Vegesack. Seit 2014 stellt das Kulturbüro Bremen-Nord die Veranstaltungsräume zur Verfügung. Die verschiedenen Etagen des Hauses lassen sich gut in die diversen Bereiche der Convention unterteilen, heißt es seitens der Organisatoren. Zudem biete die große Bühne mit vielen Sitzmöglichkeiten im Saal ausreichend Platz für Gesangs- und Showeinlagen.

Bis zu 2000 Menschen vor Ort

In den Jahren vor der Pandemie waren im Laufe des Con-Wochenendes bis zu zweitausend Menschen vor Ort. Erfahrungsgemäß kommen die meisten aus den umliegenden Bundesländern im Norden, manche nehmen aber durchaus auch weitere Wege auf sich.

Dabei spricht das Programm vornehmlich ein jüngeres Publikum zwischen sechzehn und vierzig Jahren an, viele der Besucher kommen verkleidet. Beim „Cosplay“ werden spezifische Figuren, sowohl durch Kostüme als auch persönliche Performance nachgestellt. Die meisten Besucherinnen und Besucher wählen dabei Charaktere aus Animes und Mangas, andere repräsentieren Figuren aus dem Games-Bereich.

In den aufwendigen und kunterbunten Kostümen stecken teils mehrere Wochen Arbeit, da sie in der Regel handgefertigt sind. Nicht zuletzt bietet die ansehnliche Umgebung des Bürgerhauses mit der Weserpromenade und dem Stadtpark direkt nebenan zahlreiche Motive für Schnappschüsse, die die Besucherinnen und Besucher in der Vergangenheit auch gern nutzten, setzen sie doch ihre Verkleidungen gebührend in Szene.

Eine freundschaftliche Community

Auch wenn jedes Jahr neue Gesichter hinzukommen, ist über die Jahre eine freundschaftliche Community entstanden. Generell kommen bei der großen Zahl der Besucher Fans verschiedenster Genres zusammen, so etwa neben Manga und Anime auch aus den Bereichen K-Pop und Gaming.

Sonja Prechtel ist beim Kulturbüro für die Vermietung zuständig und hat stets gute Erfahrungen mit dem Event gemacht: „Das ist eine ganz friedliche Community und eine tolle Atmosphäre.“ Auch Probleme mit Alkohol habe es nie gegeben. Die Veranstalter schreiben dies unter anderem dem Messecharakter der NipponCon trotz ihres umfangreichen Bühnenprogramms zu – vor allem aber der Community selbst.

Im Gegensatz zu kommerziellen Veranstaltungen, engagieren sich die Organisatoren und alle Mithelfenden rein ehrenamtlich. Obwohl die Vorplanungsphase pandemiebedingt stark verkürzt und dadurch erschwert wurde, haben die Organisatoren großen Aufwand betrieben. So verspricht die NipponCon auch dieses Mal wieder ein einmaliges Erlebnis, das Besucherinnen und Besucher in eine faszinierende Welt entführen soll.

Info

Die NipponCon im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus in Vegesack, Kirchheide 49, ist Freitag von 16 bis 23 Uhr, Sonnabend, 10 bis 0 Uhr sowie Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Tickets gibt es an der Tageskasse. Nähere Informationen zu Programm und Eintrittspreisen finden sich auf der Website unter www.nipponcon.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+