Standortsuche gescheitert Bremer Tiny-House-Initiative gibt auf

Fünf Jahre hat eine Bremer Initiative nach einem geeigneten Standort für eine Tiny-House-Siedlung in der Stadt gesucht. Nun gibt sie auf – unter anderem wegen mangelnder Erfolgsaussichten.
14.05.2022, 11:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bremer Tiny-House-Initiative gibt auf
Von Felix Wendler

Die Initiative Tiny-House-Kultur, die sich seit fünf Jahren um die Errichtung einer Tiny-House-Siedlung in Bremen bemüht, stellt ihr Projekt ein. Das hat der Initiator und Sprecher der Gruppe, Mark Christiansen, dem WESER-KURIER bestätigt. Als Grund nennt Christiansen zum einen den zeitlichen Aufwand für das ehrenamtliche Projekt. Zum anderen sehen er und seine Mitstreiter laut eigener Aussage keine Perspektive mehr für eine Tiny-House-Siedlung in Bremen. Tiny Houses sind kleine Häuser, je nach Definition 20 bis maximal 50 Quadratmeter groß. 

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren