Trotz eisiger Temperaturen

Vonovia lässt Bremer Großfamilie lange auf Heizungsreparatur warten

Eine Großfamilie aus Bremen wartet bei eisigen Temperaturen auf dauerhafte Reparatur der Heizungsanlage durch den Wohnungskonzern Vonovia.
31.10.2018, 12:29
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Vonovia lässt Bremer Großfamilie lange auf Heizungsreparatur warten
Von Christian Hasemann
Vonovia lässt Bremer Großfamilie lange auf Heizungsreparatur warten

Das Wohnungsunternehmen Vonovia hatte zuletzt in der Lüssumer Heide in Bremen-Nord für Schlagzeilen gesorgt.

Christian Kosak

Am Sonntagmorgen legte sich der erste Raureif des Herbstes auf Straßen, Dächer und Grün – ein untrügliches Zeichen für den nahenden Winter. Für Familie Helber ist der Blick auf das fallende Quecksilber mit großem Bangen verbunden, denn die Heizung der Familie ist defekt.

„Man hat zwar ein Dach über den Kopf, aber man fühlt sich wie obdachlos, weil es so kalt ist“, sagt Simone Helber, die für die Großfamilie spricht. Die Familie hatte zuvor in einem der Schlichthäuser im Sacksdamm gewohnt, hat dort mit einem Ofen geheizt. „Aber da war wenigstens die Wohnung warm“, sagt Simone Helber. In der neuen Wohnung, die erst nach langem Suchen von der Vonovia gefunden und der Familie angeboten werden konnte, sei es in einigen Räumen gerade einmal zehn Grad warm, sagt sie. „Wir sammeln uns in den Räumen, wo die Heizkörper noch einigermaßen warm sind.“

Lesen Sie auch

Fünf verschiedene Handwerker seien inzwischen vor Ort gewesen. Allerdings ohne den gewünschten Erfolg. Den jüngsten Reparaturversuch gab es am vergangenen Sonntag. Der brachte aber nur kurzzeitig Erfolg. „Sechs Heizkörper sind wieder kalt“, sagt Simone Helber. Ein Entlüftungsschlüssel habe sich die Familie besorgen sollen, um die Heizung zu entlüften. „Aber das kann nicht das Problem sein“, meint Simone Helber, nachdem auch die Handwerker nicht weiter kamen.

Beiratsmitglied Hans-Peter Hölscher (SPD) nimmt die Vonovia in die Pflicht. „Ich finde es schlimm, wie die Vonovia mit Mietern umgeht.“ Für ein so großes Unternehmen müsse es trotz der besonderen Umstände, für die Großfamilie eine passende Unterkunft zu finden, möglich sein, etwas zu bieten. „Die Heizung muss funktionieren!“, sagt Hans-Peter Hölscher, dem der Ärger über den Wohnkonzern anzumerken ist. Er erinnert: „Die Vonovia muss mit uns einen Bebauungsplan aushandeln und möchte das Grundstück des Umweltbetriebs Bremen kaufen.“ Bei ihm führe so ein Verhalten dazu, dass er eher keine Lust habe, darüber mit der Vonovia zu sprechen. „Dann sollen da lieber Schulen und Kitas hin.“ Er gehe davon aus, dass sich der Beirat noch einmal mit dem Thema beschäftigen werde.

Lesen Sie auch

Eine nicht funktionierende Heizung im Winter kann Grund für eine Mietminderung sein, lautet eine Auskunft des Bremer Mietervereins. „Sie haben das Recht auf eine Mietminderung, sobald der Vermieter Kenntnis davon hat, dass die Heizung nicht funktioniert“, sagte Kornelia Ahlring vom Mieterverein. Die Höhe, um die Miete gemindert werden könne, sei vom Einzelfall abhängig und richte sich unter anderem danach, welche Temperaturen in den Räumen herrschten.

Werde der Vermieter nicht tätig, könnten Mieter eine Frist setzen. „Und wenn bis dahin die Reparatur nicht erledigt ist, dann kann man selbst jemanden beauftragen.“ Das Problem: Der Mieter muss die Kosten, die sogenannte Ersatzvornahme, erst mal auslegen. Der Vermieter muss sie aber im Nachhinein zahlen, notfalls muss er verklagt werden. Geld für Reparaturen oder gar Neuinstallation können allerdings nicht alle Mieter einfach so vorstrecken. „Möglich ist aber auch, dass der Vermieter zum Beispiel Heizlüfter zur Verfügung stellt und einen Teil der Stromkosten übernimmt, bis der Schaden behoben ist“, nennt Kornelia Ahlring eine Alternative. Als Richtwerte gelten demnach in der Rechtsprechung 20 Grad Celsius im Winter in Wohnräumen. Nachts darf es mit 18 Grad etwas kühler sein. Wenn die Wohnung unbewohnbar ist, weil alle Räume nicht mehr nutzbar sind, kann die Miete sogar komplett gemindert werden. Dies gilt in der Regel ab Temperaturen von zehn oder weniger Grad Celsius. Falls den Mietern Kosten für eine andere Unterkunft für die Zeit einer längeren Reparatur entstehen, muss der Differenzbetrag von eingesparter Miete durch die Minderung und den Kosten der Behelfsunterkunft vom Vermieter erstattet werden.

Lesen Sie auch

Unterdessen teilte die Vonovia mit, dass es durch einen Systemfehler zu Verzögerungen bei der Reparatur gekommen sei. Inzwischen laufen alle Heizkörper, der Schaden sei erfolgreich behoben worden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+