Norddeutscher Lloyd In fünf Tagen und fünf Stunden über den Atlantik

Vor 125 Jahren schaffte die "Kaiser Wilhelm der Große" die Passage von Amerika nach England in Rekordzeit. Doch der Schnelldampfer des Norddeutschen Lloyd sorgte schon vor dem 30. November 1897 für Furore.
27.11.2022, 07:09
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
In fünf Tagen und fünf Stunden über den Atlantik
Von Frank Hethey

Fünf Tage und fünf Stunden brauchte die nagelneue "Kaiser Wilhelm der Große" für die Fahrt über den Atlantik. Als Durchschnittsgeschwindigkeit vermeldete die Weser-Zeitung in ihrer Mittagsausgabe vom 30. November 1897 das sagenhafte Tempo von 22,35 Knoten. "Eine Leistung, welche bis soweit niemals weder nach noch von Amerika erreicht worden ist." Der bisherige Rekordhalter, der englische Schnelldampfer "Lucania", sei damit "endgültig unterlegen". Das patriotische Resümee: "Der Dampfer 'Kaiser Wilhelm der Große' hat mit dieser Reise den transoceanischen Weltrecord an die Flagge des Norddeutschen Lloyd und damit zugleich an die deutsche Flagge geheftet."

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren