Gewerkschaft der Lokführer Wie der Bahnstreik auch den Norden treffen könnte

Erst die Güter, dann die Reisenden: Wenn die GDL-Lokführer streiken, hat das Auswirkungen. Was der Arbeitskampf für Bremen und umzu bedeutet, ist noch nicht genau klar - Folgen dürfte er aber haben.
10.08.2021, 17:49
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von dpa Wolfgang Mulke Stefan Lakeband

Rechtzeitig ankündigen wollte Claus Weselsky, der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Streiks bei der Deutschen Bahn. Doch dann ließ er den Bahnkunden sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr nur wenig Zeit zur Vorbereitung. Um elf Uhr am Dienstag gab er das Ergebnis der Urabstimmung über den Arbeitskampf bekannt. Acht Stunden später sollten die ersten Güterzüge stillstehen. Sieben Stunden später war der Personenverkehr dran. Bis zum kommenden Freitag, 2.00 Uhr morgens, treten die Lokführer in den Ausstand. Wo genau gestreikt wird, ließ Weselsky offen. „Das ist ein bundesweiter Streik“, betonte er nur.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren