Werft in Bremen-Nord

Nach dem Brand bei Lürssen: Was das Feuer übrig ließ

Drei Tage dauerte es im September, bis der Brand einer Luxus-Jacht in der Lürssen-Werft gelöscht war. Ein Foto dokumentiert nun den bei dem Feuer entstandenen Schaden.
29.11.2018, 21:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Nach dem Brand bei Lürssen: Was das Feuer übrig ließ
Von Peter Hanuschke

Ob noch Teile oder Sektionen der Luxus-Jacht, die Mitte September auf der Lürssen-Werft durch ein Feuer zerstört wurde, verwendet werden können, dazu will sich das Unternehmen in Bremen-Nord nicht äußern. Ebenso wenig dazu, ob die Jacht und Teile des ebenfalls abgebrannten Docks per Schwimm-Ponton zu einer Werft nach Hamburg zum Abwracken transportiert werden sollen. Für die Bremer Feuerwehr war der Brand auf jeden Fall der personell größte Einsatz der Nachkriegsgeschichte.

Lesen Sie auch

Gut drei Tage dauerte es, bis das Feuer gelöscht war. Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehren und der freiwilligen Feuerwehren aus dem Umland war sogar die Werkfeuerwehr der Meyer-Werft aus dem 110 Kilometer entfernten Papenburg angerückt. Insgesamt waren 900 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Luxusjacht gilt als Totalschaden. In der Branche kursiert eine Schadenssumme in Höhe von 700 Millionen US-Dollar – was mehr als 610 Millionen Euro entspricht. Darüber hatte das Branchenmagazin „Tradewinds“ vor ein paar Wochen berichtet.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+