Reetdachbrand in Adolphsdorf Ursache war ein technischer Defekt

In einem Großeinsatz löschten am 29. März alle acht Grasberger Ortsfeuerwehren einen Reetdachbrand in Adolphsdorf. Als Brandursache hat die Polizei nun einen technischen Defekt ermittelt.
12.04.2021, 15:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Undine Mader

Grasberg. In Adolphsdorf war am 29. März ein Reetdach in Flammen aufgegangen. Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz teilt nun mit, dass die Brandursache aufgeklärt sei. Demnach hat ein technischer Defekt an der Deckenbeleuchtung im Wohnbereich das Feuer ausgelöst. Wie berichtet waren alle acht Grasberger Ortsfeuerwehren sowie ein Fahrzeug mit Drehleiter aus Worpswede an der Brandbekämpfung beteiligt. Parallel dazu hatte die Polizei Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen, hatte seinerzeit die Grasberger Feuerwehrsprecherin Heike Thoden mitgeteilt. Während die Nebengebäude von dem Dachbrand verschont blieben, war das reetgedeckte Einfamilienhaus unbewohnbar geworden. Die Polizei beziffert den entstandenen Sachschaden auf einen sechsstelligen Betrag.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+