Handball

Nur ein Sieg hilft der HSG Verden-Aller

Noch kann die A-Jugend der HSG Verden-Aller das Ticket für die Jugend-Bundesliga lösen. Voraussetzung ist jedoch, dass das Team von Trainer Sascha Kunze auswärts gegen den TSV Anderten gewinnt.
13.07.2021, 14:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Nur ein Sieg hilft der HSG Verden-Aller

Lukas Seliger droht im finalen Qualifikationsspiel der HSG Verden-Aller auszufallen.

Björn Hake

Trotz der unglücklichen Niederlage gegen den HC Elbflorenz Dresden (31:32) ist das Thema Aufstieg in die Bundesliga für die A-Jugend-Handballer der HSG Verden-Aller noch nicht vom Tisch. Will die Sieben von Trainer Sascha Kunze den Sprung ins Oberhaus schaffen, dann ist allerdings am Mittwochabend (19.30 Uhr, Sporthalle Hannover-Misburg) im letzten Match der Relegation beim TSV Anderten ein Sieg Pflicht. Bei einer Niederlage, stünden mit Anderten und Dresden die zukünftigen Bundesligisten bereits vor dem finalen Spiel der Dreierrunde in Sachsen  fest.

Verdens Coach hofft, dass seine Truppe an der Leine an die gute Vorstellung vom Sonnabend anknüpft. "Anderten hat den Druck. Die wollen unbedingt hoch", sagt  Sascha Kunze. Anders als bei der 16:28-Pleite in eigener Halle, erläutert der Oytener, müssten seine Spieler beim zweiten Vergleich vermehrt die Halbverteidiger des TSV angreifen. Man habe aus den Fehlern des Matches in der ersten Qualifikationsrunde gelernt, versichert der 36-Jährige. Sein Team werde es nun besser machen.

Lesen Sie auch

Verzichten muss Kunze voraussichtlich auf Lukas Seliger. Verdens Rückraumlinker war bei seinem neunten Treffer im Spiel gegen Dresden umgeknickt. "Conrad Meierhans kann vom Kreis in den Rückraum wechseln oder Tom Blatt rückt von der Mitte nach Links", erläutert Sascha Kunze.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+