Ortsratswahl Verden

CDU holt Traumergebnis in Walle

Kommunalwahl: Kein einheitliches Bild ergibt sich in den Verdener Ortsparlamenten. Die Grünen sind in Eitze vertreten, die CDU erreicht in Walle ein Traumergebnis.
13.09.2021, 17:06
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
CDU holt Traumergebnis in Walle
Von Andreas Becker
CDU holt Traumergebnis in Walle

Ortsbürgermeister Detlef Peterson in der alten Schule in Walle: Seine CDU holte in der Ortschaft ein Traumergebnis.

Björn Hake

Im Zuge der Kommunalwahl konnten die Wähler nicht nur die Zusammensetzung von Stadt- und Kreistag neu bestimmen, sondern auch die Mitglieder der Verdener Ortsräte wählen. Einen bitteren Wahlabend erlebte die SPD in Borstel: Im Vergleich zur Kommunalwahl 2016 büßten die Genossen fast 17 Prozent der Stimmen ein und werden im Ortsrat nur noch mit zwei Sitzen vertreten sein (vorher vier). Die CDU kam im Vergleich mit leichten Verlusten davon, sie erreichte 32,7 Prozent der abgegebenen Stimmen (vier Sitze). Große Gewinner sind Grüne und FDP. Die Liberalen verbesserten sich von 13,2 auf 21,4 Prozent (zwei Sitze) und die Grünen von 12,9 auf 23,8 Prozent (zwei Sitze).

Auch in ihrer Hochburg, der Ortschaft Dauelsen, müssen die Sozialdemokraten herbe Verluste hinnehmen und verlieren die absolute Mehrheit: 36,4 Prozent (2016: 52,4). Die SPD büßt damit zwei Sitze ein und liegt mit nunmehr vier Sitzen gleichauf mit der CDU, die sich leicht auf 35,3 Prozent verschlechtert. Die FDP erreicht 5,6 Prozent und erobert damit einen Platz im Ortsrat. Die Freien Wähler bekommen 4,8 Prozent der abgegebenen Stimmen, sind aber nicht im Ortsrat Dauelsen vertreten.

Leichte Verschiebungen ergeben sich im Ortsrat Döhlbergen-Hutbergen. Die Wahlgemeinschaft Döhlbergen erhält 36,7 Prozent (2016: 45,3) und damit einen Sitz im Ortsrat weniger. Die Wahlgemeinschaft Groß Hutbergen verbessert sich leicht auf 10,5 Prozent und behält einen Sitz. Die Wahlgemeinschaft Klein Hutbergen legt deutlich zu von 45,4 auf 52,7 Prozent. Dafür gibt es sechs Sitze, einen mehr als vorher.

Große Gewinner im Ortsrat Eitze sind die Grünen, die aus dem Stand 22,4 Prozent holen und mit zwei Sitzen in dem Gremium vertreten sind. Die FDP verschlechtert sich von 9,1 auf 7,6 Prozent und behält ihren Sitz. CDU verliert fast zehn Prozent (45,9 Prozent) und einen Sitz, die SPD büßt fast 12 Prozent ein (23,9) und verschlechtert sich von vier auf drei Sitze.

Einen Sonderfall gibt es im Ortsrat Hönisch, wo nach wie vor nur die Wählergruppe Hönisch mit neun Sitzen vertreten ist. Dem Ortsrat Hönisch gehören an: Wolf Hertz-Kleptow, Heiko Bettin, Christian Vortmann, Friedemann Singer, Rainer Koopmann, Stefan Schulz, Saskia Feldhusen, Hanna Fenzau und Siegfried Meyer.

Im Ortsrat Scharnhorst kommt die SPD auf 32,8 Prozent (vorher 39,5), die CDU erhält 32,4 Prozent (38,2), die Grünen legen auf 21,9 Prozent zu (14,8) und die FDP verbessert sich auf 12,8 Prozent (7,6). Bei der Sitzverteilung ergeben sich keine Veränderungen.

In Walle tauscht die FDP den Platz mit den Grünen, die nicht mehr im Ortsrat vertreten sind. Die Liberalen erobern 9,9 Prozent und damit einen Sitz. Großer Gewinner ist die CDU mit 63,5 Prozent (vorher 58,3). Die SPD verliert von 30,4 auf 26,5 Prozent. Beide großen Parteien behalten ihre Sitze: Die CDU hat sieben, die SPD drei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+