Herdenschutz Feldforschungen zur Koexistenz

Enno Hempels Verein hat sich mit mehreren Partnern unter dem Dach des EU-Life-Projektes Euro Large Carnivores zusammengeschlossen. Beim Festival des Pferdesports wird nun Öffentlichkeitsarbeit betrieben.
22.07.2021, 16:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Feldforschungen zur Koexistenz
Von Jörn Dirk Zweibrock

Enno Hempel rührt kräftig die Werbetrommel. Der von ihm mitgegründete Verein zur Förderung von Wissenschaft um Pferd und Wolf, kurz VFWPW, präsentiert sich nun erstmals groß auf einer Messe. Bei der Equitana Open Air in Neuss können sich die Besucher an diesem Wochenende, 23. bis 25. Juli, über diese Spezialthematik informieren. Die Vereinsmitglieder sind am Stand der VFD, Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland, zu finden. Herdenschutzexperte Peter Schütte referiert dort über Herdenschutzvorhaben. Als wissenschaftliche Expertin steht Konstanze Krüger von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen Rede und Antwort. Von Neuss aus geht es für den in Verden ansässigen Verein Anfang August gleich weiter zum Festival des Pferdesports nach Mannheim.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren