Mattfeldt bestreitet Interessenskonflikt Der Parlamentarier und der Prinz

Der Verdener CDU-Abgeordnete Andreas Mattfeldt und Georg Friedrich Prinz von Preußen brauen zusammen Bier. Was bedeutet das für den Entschädigungsstreit zwischen den Hohenzollern und dem Bund?
24.08.2021, 22:56
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Hannes Koch

 Der Verdener Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt weist den Vorwurf des möglichen Lobbyismus zugunsten Georg Friedrich Prinz von Preußens zurück. Den Verdacht einer problematischen Verquickung von Interessen legt das Magazin "Der Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe nahe. Er sei mit dem Prinzen, der im Künstlerort Fischerhude bei Bremen aufwuchs, seit „Kindertagen“ befreundet, sagte Mattfeldt dem WESER-KURIER.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren