Öffentlicher Nahverkehr Wie E-Busse sich künftig anhören sollen

Sound-Designer entwickeln ein bundesweit einheitliches Geräusch für Elektrobusse im Nahverkehr. Was einfach klingt, ist eine ziemlich knifflige Aufgabe.
05.05.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wie E-Busse sich künftig anhören sollen
Von Wolfgang Mulke

Geräusche lassen sich oft nur schwer beschreiben. „Es klingt wie ein netter Nachbar“, behilft sich Sound-Designer Sebastian Waschulewski mit einem menschlichen Bild. Der Klang ist warm und tief, manchmal aber auch hell. Bald soll er allen im Land vertraut werden, wenn alle neuen Elektrobusse im Nahverkehr ihn künstlich erzeugen. Das  ist der Plan des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Die E-Busse erzeugen kaum Lärm. „Wir haben lediglich Rollgeräusche“, sagt VDV-Vizepräsident Werner Overkamp. Da die Europäische Union aus Sicherheitsgründen einen gewissen Geräuschpegel vorschreibt, muss sich die Branche  etwas einfallen lassen. Und das ist nicht so trivial, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren