Kommentar über den Klima-Index Deutschland kann im Klimaschutz mehr

Deutschland kommt im Klimaschutz-Ranking von 59 Staaten nur auf Platz 19. Damit bleibt das Land weit hinter seinen Möglichkeiten zurück, meint Norbert Holst
08.12.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Deutschland kann im Klimaschutz mehr
Von Norbert Holst

Erst am Mittwoch hatte UN-Generalsekretär António Guterres ein düsteres Bild der Klimakrise gezeichnet. „Unser Planet ist kaputt“, warnte er in einer Rede an der New Yorker Columbia Universität. Der am Montag veröffentlichte internationale Klimaschutz-Index 2021 hingegen zeigt auch Lichtblicke. Allerdings skizziert die Studie mit einer Auswertung von 57 Ländern auch, dass fünf Jahre nach dem Pariser Klimaabkommen noch vieles im Argen liegt. So hat sich nach dem Urteil der beteiligten 400 Experten kein einziges Land die Note „sehr gut“ im Kampf gegen den Klimawandel verdient.

Spitzenreiter des Rankings sind die Schweden. Deutschland hat vier Plätze gutgemacht und liegt auf Rang 19. Das klingt gut, ist es aber nicht. Eine der führenden Industrienationen der Welt müsste sich andere Maßstäbe und Ziele setzen. Zumal ein Land, das zu Beginn der Ära Merkel einen Ruf als internationaler Vorreiter in Sachen Klimaschutz genoss.

Lesen Sie auch

Deutschland verabschiedet reihenweise Pläne und Initiativen, aber offenbar sind sie zu wenig effektiv. Es gibt einige Defizite: Die Ausbauziele für erneuerbare Energien sind zu schwach, der Übergang zur E-Mobilität verläuft zu langsam und eine Verkehrswende ist allenfalls in Ansätzen erkennbar. Die entscheidende Maßnahme für eine schnelle Kohlendioxid-Verminderung wurde auf die lange Bank geschoben: der Kohleausstieg.

Übrigens: Deutschland liegt im Index hinter Ländern wie Indien, Chile und Marokko. Das zeigt, dass effektiver Klimaschutz auch etwas mit wirtschaftlicher Stärke zu tun hat, aber noch mehr mit politischem Willen. Diesen Eindruck bestätigen die Schlusslichter: Es sind die USA und Saudi-Arabien. Länder, die von Klimapolitik absolut nichts halten.

Zwiespältig ist auch der Blick auf die EU. Die Union kommt auf gute Noten, aber Tschechien, Polen und Ungarn hinken hinterher – alle rechtspopulistisch regiert. Auf dem nahenden Gipfel will die EU ihr Klimaziel für 2030 schärfen. Doch es gibt Widerstand aus Osteuropa. Der Index zeigt: Es gibt gute Gründe, sich nicht erpressen zu lassen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+