Niedersachsen Discos geschlossen, Kirchen offen

Niedersachsen schränkt zu den Feiertagen das öffentliche Leben ein. Die Schulferien werden allerdings nicht verlängert. Eltern entscheiden selbst, ob sie ihre Kinder vom 20. bis 22. in die Schule schicken.
10.12.2021, 17:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Discos geschlossen, Kirchen offen
Von Peter Mlodoch

In Niedersachsen werden die Schulferien vor Weihnachten nicht verlängert. Allerdings können die Eltern frei entscheiden, ob sie ihre Kinder in den letzten drei Tagen in die Schulen schicken. Das Kultusministerium hebt vom 20. bis zum 22. Dezember die Präsenzpflicht für den Unterricht auf. Von Heiligabend bis zum 2. Januar will die SPD/CDU-Landesregierung das öffentliche Leben weiter runterfahren; dann sollen die strengen Kontaktbeschränkungen der Warnstufe 3 unabhängig von Ansteckungszahlen und Klinikeinweisungen gelten. Dies kündigten Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Freitag in Hannover an.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren