Erholung vor der Haustür Wandern erfreut sich großer Beliebtheit

Wenn Fernziele wegen der Corona-Pandemie wegfallen, bietet es sich an, die Natur vor der Haustür zu erkunden. Der Osterholzer Touristik-Fachmann Thorsten Milenz weiß: Wandern liegt absolut im Trend.
24.04.2021, 12:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Undine Mader

Landkreise Osterholz/Rotenburg. Wandern liegt im Trend. Die Corona-Pandemie hat der ältesten aller Fortbewegungsarten zu neuer Beliebtheit verholfen. Wer nicht reisen kann, erkundet die Heimat: zu Fuß und an der frischen Luft. Die Wanderwege in den Landkreisen Osterholz und Rotenburg bieten dabei vielfältige Naturerlebnisse in Wald, Moor und Heide.

„Es gibt eine riesige Nachfrage“, sagt Thorsten Milenz. Das sieht der Geschäftsführer der Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser an den Klickzahlen auf der Internetseite der Agentur. Rund elf Prozent aller Seitenaufrufe gelten demnach dem Thema Wandern. An die 20 Routen stehen auf der Seite: vom Wörpe-Spaziergang zwischen Lilienthal und Grasberg (elf Kilometer) über den Worpsweder Entschleunigungsweg „Weyerbarger Sliekpadd“ (drei Kilometer) bis zum Geschichtsspaziergang Ritterhude (drei Kilometer). Für alle Strecken gibt es Infos zum Start- und Zielpunkt, Kilometerangaben, in Kooperation mit AllTrails auch eine Wanderkarte zum Ausdrucken sowie GPS-Daten nebst grafischer Darstellung inklusive Höhenmeter. So könne mit Karte oder mit einem GPS-Gerät oder Smartphone gewandert werden, so Milenz.

Lesen Sie auch

Mit Blick auf den Nachbarkreis Rotenburg sagt er: „Wir sind ein relativ kleiner Landkreis. Bei uns ist es gar nicht so einfach, zusammenhängende Routen zu finden.“ So sei es beispielsweise „für Wanderer total unattraktiv, wenn sie zwei Kilometer neben einer stark befahrenen Hauptstraße“ gehen müssten. Aber es gibt sie, die ruhigen Wege. Den Klickzahlen im Internet zufolge werde besonders gerne durchs Heilsmoor gewandert (12 Kilometer) und auf den Spuren der Hamme (15,3 Kilometer). Auch die Hammeniederung sei ein gefragtes Wanderziel.

Seit 2014 arbeitet die Touristikagentur Wanderwege im Landkreis Osterholz aus, sagt Thorsten Milenz. Als Reaktion auf die gestiegene Nachfrage wurde im vergangenen Jahr erstmals ein Flyer mit Erklärungen zu den fünf beliebtesten Routen zusammengestellt. Dieser Flyer liege in den Rathäusern aus. Weil diese aber pandemiebedingt geschlossen sind, könne die Broschüre online heruntergeladen werden. Sie informiert beispielsweise über einen Rundweg durchs Heilsmoor, einen Moorlehrpfad durchs Günnemoor oder das Erholungsgebiet „Neu Helgoland“.

Strecke oder Naturerlebnis

Letztlich bleibe Wandern eine individuelle Sache, sagt Milenz. Er unterscheidet die Wanderer und Wanderinnen zwischen jenen, die hauptsächlich Strecke machen wollten, und jenen, die ein Landschaftserlebnis suchten. Dass es im Landkreis Osterholz einiges zu erwandern gibt, habe sich inzwischen bis in die Niederlande herumgesprochen. Dort werde auf einer Internetseite das Teufelsmoor als Geheimtipp gehandelt. Das freut Thorsten Milenz: „Wir sind durchaus auf der Liste der attraktiven Ziele.“

Lesen Sie auch

Der Touristikfachmann geht davon aus, dass das Wandern nicht nur während der Corona-Pandemie eine Hoch-Zeit erfährt. Dabei stützt er sich auf die touristische Trendforschung und die eigene Erfahrung, dass jetzt völlig neue Zielgruppen erreicht würden: Menschen, die erstmalig wandernd oder per Rad unterwegs seien. „Leute, die eine Freizeitaktivität schätzen gelernt haben, hören damit nicht wieder auf.“

Größtes Wandergebiet vor den Toren Bremens

Ans Aufhören ist auch gar nicht so schnell zu denken, wenn man alle Nordpfade des Landkreises Rotenburg abwandern will. Der Geschäftsführer des Touristikverbands Landkreis Rotenburg (Tourow), Udo Fischer, bezeichnet die „Nordpfade Wanderregion“ als das größte Wandergebiet vor den Toren Bremens. Mehr als 20 Touren präsentiert der Tourow auf seiner Nordpfade-Internetseite. Angaben zu Länge, Schweregraden und Dauer helfen dem Wanderneuling schnell, sich einen Überblick zu verschaffen. So gelten die 18 Kilometer durch die Timke-Wälder als leicht und in sechs Stunden erwanderbar. Für die 19,5-Kilometer-Tour durch das Tarmstedter Moor werden 6,5 Stunden veranschlagt. Andere Nordpfade heißen Osterberg, Kempowskis Idylle oder Dör't Moor.

Mit Letzterem bewirbt sich der Tourow erstmals um den Titel „Deutschlands schönster Wanderweg 2021“, teilt Udo Fischer mit. Von 112 eingereichten Tagestouren sei der Nordpfad Dör't Moor nun als einer von 15 Wanderwegen in der Kategorie „Tagestour“ zur Wahl nominiert worden. Südlich der Kreisstadt Rotenburg führt der zehn Kilometer lange Weg durch das Naturschutzgebiet „Großes und Weißes Moor“. Dieses zähle zu den am besten erhaltenen Hochmooren in Niedersachsen und weise einen außergewöhnlichen Artenreichtum auf.

Info

Zur Sache

Wandern in Osterholz und Rotenburg

Die von der Touristikagentur Teufelsmoor-Worpswede-Unterweser ausgearbeiteten Touren finden sich auf: www.kulturland-teufelsmoor.de/erlebniswelten/wandern/wanderrouten.

Wer im Landkreis Rotenburg wandern will, findet alle relevanten Infos zu den Nordpfaden auf: www.nordpfade.info. Zudem gibt es dort einen Link zur bis zum 30. Juni laufenden Publikumswahl für den Nordpfad „Dör´t Moor“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+