Transfer Lee Buchanan ist nun auch offiziell ein Werderaner

Bei Neuzugang Lee Buchanan ist die Reihenfolge der Ereignisse ein wenig durcheinander geraten. Noch vor der Vertragsunterzeichnung musste der Linksverteidiger beim Mannschaftsabend singen.
04.07.2022, 17:37
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Lee Buchanan ist nun auch offiziell ein Werderaner
Von Malte Bürger

Lee Buchanan erlebte gleich die ganze Härte eines Vereinswechsels. Kaum war er nämlich am Sonntag im Trainingslager des SV Werder eingetroffen, ging es ein paar Stunden später auch schon zum Mannschaftsabend – und dort wird in Zell am Ziller traditionell gesungen. Zumindest die Neuverpflichtungen müssen das tun. Davon gibt es bei den Bremern bekanntlich einige, „deshalb war es auch nicht ganz so schlimm, wenn es mehrere Spieler machen müssen“, sagte Buchanan am Tag darauf während eines Interviews auf der vereinseigenen Internetseite. „Ich habe ,Stand by me‘ gesungen, das war ganz gut.“

Einige Stunden nach der Team-Party, am Montagmorgen nämlich, hatte der 21-Jährige dann auch die letzten Zweifel an seinem Transfer beseitigt. Die medizinischen Tests bestand er mit Bravour, kurz darauf unterschrieb Buchanan endgültig seinen Vertrag, der nach Informationen der DeichStube bis 2025 gültig ist. „Es hat eine Weile gedauert, bis alles unter Dach und Fach war, aber jetzt kann ich es gar nicht erwarten, hier loszulegen“, erklärte er.

Lesen Sie auch

Auf den Rasen ging es für den Linksverteidiger, der künftig den neun Jahre älteren Anthony Jung im Kampf um einen Stammplatz herausfordern soll, zunächst jedoch nicht. Nach dem Testspiel am Vortag gegen Karlsruhe (2:1) gönnte Trainer Ole Werner den Profis eine kurze Verschnaufpause. Statt zweier Einheiten stand lediglich eine morgendliche Radtour auf dem Plan, an der auch Lee Buchanan teilnahm. Als seine neuen Mannschaftskollegen dann aber einen freien Nachmittag genossen, spulte Buchanan eine kleine individuelle Einheit auf dem Gelände des Parkstadions ab.

So richtig angreifen wird er dann am Dienstag, wenn wieder zweimal trainiert wird. „Werder Bremen ist immer noch ein großer Name in Europa, auch wenn die letzten Jahre nicht ganz so erfolgreich waren“, sagte Buchanan zu den Beweggründen seines ersten Karriere-Wechsels, der ihn vom englischen Zweitligisten Derby County direkt ins Ausland führt. „Das wird eine neue Erfahrung für mich und ich möchte den Fans sowie dem Club zeigen, was ich kann.“ 

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+