Transfer fix Noch ein Neuzugang für Werder: Burke kommt ablösefrei an die Weser

Gleich zwei Neuzugänge an einem Tag: Der SV Werder Bremen verkündet nach dem Transfer des Dänen Jens Stagen einen weiteren. So soll Oliver Burke ablösefrei von Sheffield United an die Weser wechseln.
29.06.2022, 19:51
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von kni

Bremen – Oliver Burke befand sich am Donnerstag längst schon mit dem SV Werder Bremen auf der Reise ins Trainingslager ins Zillertal, da vermeldete der Club erst den Transfer des 25-Jährigen als perfekt. Tags zuvor war bereits durchgesickert, dass der Bundesliga-Aufsteiger den Schotten vom englischen Zweitligisten Sheffield United ablösefrei verpflichten wird. Daraufhin verkündete Werder eine grundsätzliche Einigung. Inzwischen wurden letzte Formalitäten geklärt. Und dann gab es auch schon das erste Statement von Trainer Ole Werner zum Neuzugang: „Oliver hat in seiner Karriere bis jetzt sowohl als Mittelstürmer im Zentrum als auch auf den Außenbahnen gespielt, wo er besonders seine Schnelligkeit ausspielen konnte. Er bietet uns somit weitere Möglichkeiten in unserem Offensivspiel.“

Burke äußerte sich natürlich auch zufrieden über den Wechsel: „Es ist schön, in die Bundesliga zurückzukehren und dann für einen großen Verein wie Werder Bremen spielen zu können. Das Interesse von Werder hat mich sehr gefreut und ich bin froh, nun hier zu sein.“  In der Saison 2016/17 hatte  Burke 25 Bundesliga-Einsätze für RB Leipzig absolviert, dabei allerdings nur ein Mal getroffen. Die Sachsen hatten zuvor für den damals 19-Jährigen eine Ablöse von 15 Millionen Euro an Nottingham Forest überwiesen und ließen ihn sofort wieder ziehen.

Schließlich zahlte West Bromwich Albion genau die Summe, die Leipzig für Burke ausgegeben hatte. Doch auch dort lief es nicht für ihn. Es folgten zahlreiche weitere Stationen (Celtic Glasgow, Deportivo Alaves, Sheffield United, FC Millwall, aber nirgends konnte er die hohen Erwartungen erfüllen. Werder hofft darauf, dass Burke in Bremen besser zurechtkommen wird. „Oliver hat in seiner Karriere bislang schon einiges gesehen und bringt eine gewisse Erfahrung aus 110 Erstligaeinsätzen in europäischen Ligen mit. Er hat eine gute Physis und bringt ein hohes Tempo mit, das unserem Spiel guttun wird“, wird Clemens Fritz als Leiter Profifußball zitiert.

Lesen Sie auch

Ähnlich äußerst sich auch der schottische Nationalspieler (13 Einsätze), dessen Sehnsucht groß ist, dass die Zeit der vielen Wechsel ein Ende hat: „Das ist genau der Grund, warum ich hier hergekommen bin. Ich möchte einen Platz finden, an dem ich mich niederlassen kann", sagte Burke in einem Interview auf Werders Internetseite. "Ich habe hier für mehrere Jahre unterschrieben und bleibe hoffentlich so lange - oder vielleicht sogar länger, wer weiß? Ich hoffe, dass ich diesen Ort mein Zuhause nennen kann." Schon am Donnerstagnachmittag wird Burke das erste Mal mit seinen neuen Kollegen in Zell am Ziller auf dem Trainingsplatz stehen. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+