Stimmen zum Spiel Werner freut das Ergebnis, spricht aber auch Werders Fehler an

Werder hat das Spiel zum Jahresauftakt gewonnen – und zwar deutlich. Doch Trainer Ole Werner hat nicht nur Worte des Lobes für die Leistung seiner Mannschaft übrig.
15.01.2022, 18:53
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marius Winkelmann

Ole Werner (Werder-Trainer): "Das Ergebnis ist optimal, weil wir aus dem Spiel das Beste rausgeholt haben. Die Rote Karte war sicherlich spielentscheidend. Bis dahin haben wir uns schwergetan. Auch nach guten 20 Minuten zu Beginn schwerer als wir es vorhatten. Danach waren wir ein bisschen zu ungenau und haben ein paar Kleinigkeiten weggelassen, die wir uns vorgenommen hatten. Dann war ein sehr ausgeglichenes Spiel, wenngleich wir in der zu Beginn hätten treffen müssen. Es war nicht so, dass Düsseldorf wirklich tief stand, sondern wir haben die Bälle einfach viel zu schnell verloren. Wir hatten teilweise viel zu große Abstände im Anlaufverhalten. Wir haben es nicht geschafft, den Ball auf einer Seite zu halten. Es gab eine Menge Dinge, die wir nach den ersten 15 bis 20 Minuten nicht gut gemacht haben. Die Phase war zu lang."

Zu negative Sicht aufs Spiel?

„Ich bin nicht negativ. Ich freue mich sehr über das Ergebnis, freue mich auch, dass wir einen guten Start ins Jahr gefunden haben. Die Dinge sind nicht selbstverständlich. Jedes Spiel, dass du gewinnst, ist etwas Besonderes - nach wie vor. Da will ich nicht falsch verstanden werden. Meine Aufgabe ist es nur, die Dinge anzusprechen, die nicht so gut waren.“

Lesen Sie auch

Niclas Füllkrug (Doppel-Torschütze): „Wir sind gut ins Spiel reingekommen, haben dann ein paar Probleme gehabt. Am Ende hört es sich sehr gut an, aber ich glaube, dass wir noch einige Verbesserungen vornehmen können. Nach 20 Minuten haben wir etwas den Faden verloren, Düsseldorf hat uns ein bisschen besser zugestellt und mehr unter Druck gesetzt. Dann haben uns die Ideen gefehlt. Man darf auch nicht vergessen, dass wir viele Spieler auf dem Platz hatten, die nicht viel trainiert haben. Außerdem war es das erste Spiel nach einer langen Pause. Dementsprechend kann man mit dem 3:0 zufrieden sein.“

Marvin Ducksch (Torschütze): „Ein 3:0 nehmen wir gerne mit. Aber man muss schon sagen, dass wir sehr gut reingekommen sind und das gemacht haben, was wir uns vorgenommen hatten. Dann haben wir leider 20, 25 Minuten in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt. Das müssen wir analysieren und in der kommenden Woche besser machen. Trotzdem haben wir hochverdient gewonnen.“

Lesen Sie auch

Florian Kastenmeier (Torhüter Fortuna Düsseldorf): „Wir wollten gut stehen, das Spiel kompakt machen und unsere Chancen nach vorne nutzen. Die Rote Karte ist natürlich sehr ärgerlich für uns. So entstehen dann die Räume für Bremen. Das haben sie dann teilweise gut gemacht. Wir waren zwar trotzdem kompakt, aber in den entscheidenden Momenten nicht da und dann verlieren wir halt das Spiel.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+