Werder-Winterpausen-Zeugnis Torhüter und Verteidiger: Mitchell Weiser dreht richtig auf

Wir haben die Werder-Profis nach den bisherigen 15 Saisonspielen mit Noten bewertet. Im ersten Teil des Zeugnisses geht es um die Defensive.
30.11.2022, 20:15
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Torhüter und Verteidiger: Mitchell Weiser dreht richtig auf
Von Malte Bürger

So ganz sicher konnte sich niemand sein, wie Werder Bremen nach dem Wiederaufstieg in die Bundesliga denn nun starten würde. Nach bisher 15 Saisonspielen, so viel lässt sich festhalten, befindet sich das Team von Trainer Ole Werner auf einem guten Kurs, der große Traum vom Klassenerhalt erscheint realistisch. Dafür war eine Menge Arbeit nötig. Wie sich die Werder-Profis bislang geschlagen haben, zeigt das dreiteilige Winterpausen-Zeugnis unserer Deichstube. Los geht es im ersten Teil mit den Torhütern und Verteidigern.

Tor

Jiri Pavlenka: Stark auf der Linie, hellwach in Eins-gegen-eins-Situationen. Der tschechische Nationalkeeper zeigt bislang konstant gute Leistungen, hält sein Team immer wieder mit starken Rettungstaten im Spiel. Einen echten negativen Ausrutscher gab es bislang nicht. Lediglich eine Oberschenkelprellung während der Heimpartie gegen Augsburg (0:1) sorgte dafür, dass die unangefochtene Nummer eins ein Mal nicht über die kompletten 90 Minuten auf dem Feld stand.

Durchschnittsnote der Deichstube: 2,8
Durchschnittsnote der Fans: 2,5
Einsätze: 15
Gespielte Minuten: 1289

Michael Zetterer: Hohe Identifikation mit dem Verein, teamintern ein wichtiger Baustein. Nur auf dem Rasen ist für den Ersatztorhüter aktuell kein Platz. Weil Pavlenka liefert, braucht Zetterer Geduld und durfte bisher nur knapp eine Stunde gegen Augsburg ran. Der 27-Jährige zeigte bei seinem Bundesliga-Debüt aber, dass auf ihn im Notfall Verlass ist.

Durchschnittsnote der Deichstube: -
Durchschnittsnote der Fans: -
Einsätze: 1
Gespielte Minuten: 61

Lesen Sie auch

Abwehr

Amos Pieper: Kam aus Bielefeld, überzeugte während der Vorbereitung und rutschte direkt in die Startelf. Präsentierte sich anfangs in Topform, kassierte allerdings auch reichlich Gelbe Karten (sechs). Mit einer starken Quote von 67,8 Prozent der viertbeste Zweikämpfer der Liga. Agierte zuletzt zwar etwas wechselhafter, die Verpflichtung des ablösefreien Verteidigers hat sich für Werder aber mehr als gelohnt.

Durchschnittsnote der Deichstube: 3,2
Durchschnittsnote der Fans: 2,9
Einsätze: 14
Gespielte Minuten: 1102

Milos Veljkovic: Ein paar kleinere Blessuren bremsten den serbischen Nationalspieler kurz vor der WM-Pause aus, ansonsten ein Fixpunkt in der Dreierkette. In zentraler Rolle meist auf Ballhöhe, allerdings bereiteten die Duelle mit Eintracht Frankfurt (3:4) und dem FC Bayern München (1:6) auch ihm Probleme (jeweils Note 5). Gefiel im Gegenzug in Leverkusen als Torschütze, was den Bremern einen Punkt bescherte (1:1).

Durchschnittsnote der Deichstube: 3,2
Durchschnittsnote der Fans: 3,2
Einsätze: 12
Gespielte Minuten: 1035

Marco Friedl: Der 24-Jährige zeigt bislang sehr viel Gutes, schwächelte aber auch gegen Frankfurt oder Augsburg. In Erinnerung blieb zudem der strittige Platzverweis in Freiburg, der ihm eine zwar letztlich reduzierte Sperre einbrachte, Werder im Breisgau aber schon nach 14 Minuten enorm schwächte. Insgesamt ist der jüngste Kapitän aller Bundesligisten aber auch in dieser Saison ein ganz wichtiger Faktor, der seiner neuen Rolle absolut gerecht wird.

Durchschnittsnote der Deichstube: 3,3
Durchschnittsnote der Fans: 3,1
Einsätze: 14
Gespielte Minuten: 1157

Niklas Stark: Der Ex-Herthaner benötigte eine gewisse Anlaufzeit, um sich im System von Ole Werner zurechtzufinden. Mittlerweile hat der 27-Jährige bewiesen, dass auch seine Verpflichtung ein Gewinn für die Grün-Weißen ist. In der Innenverteidigung ist Werder womöglich so ausgeglichen aufgestellt wie in keinem anderen Mannschaftsteil – wodurch einzelne Ausfälle ohne größeren Qualitätsverlust kompensiert werden können. Auch dank Niklas Stark.

Durchschnittsnote der Deichstube: 3,1
Durchschnittsnote der Fans: 2,8
Einsätze: 10
Gespielte Minuten: 641

Lesen Sie auch

Fabio Chiarodia: Das 17-jährige Abwehrtalent stand sieben Mal im Kader, avancierte mit einem zweiminütigen Einsatz in Freiburg sogar zu Werders bislang jüngstem Bundesligaspieler der Geschichte. Ihm soll in Bremen die Zukunft gehören.

Durchschnittsnote der Deichstube: -
Durchschnittsnote der Fans: -
Einsätze: 1
Gespielte Minuten: 2

Mitchell Weiser: In der zweiten Hälfte der Aufstiegssaison hatte der 28-Jährige schon reihenweise begeistert, nun knüpfte er endgültig an ganz starke Zeiten seiner Karriere an. Schoss ein Tor und bereitete deren sieben (!) vor. Traumhaft war vor allem die Hackenvorlage im Schalke-Spiel auf Niclas Füllkrug. Am Ende gab es die Note 1 – wie zuvor auch gegen Gladbach. Probiert viel, erreicht viel, doch wo ein großes Risiko herrscht, gibt es manchmal auch den einen oder anderen unnötigen Ballverlust zu viel.

Durchschnittsnote der Deichstube: 2,8
Durchschnittsnote der Fans: 2,4
Einsätze: 15
Gespielte Minuten: 1291

Felix Agu: Weil Konkurrent Weiser kaum Schwächen zeigt, war für Agu nicht viel zu holen. Drei Kurzeinsätze sammelte der 23-Jährige, keiner davon dauerte länger als 25 Minuten. Fiel zuletzt auch noch mit Problemen an der Patellasehne aus. Im Januar will der gebürtige Osnabrücker neu angreifen.

Durchschnittsnote der Deichstube: -
Durchschnittsnote der Fans: -
Einsätze: 3
Gespielte Minuten: 46

Anthony Jung: Zwei Tore, Zwei Vorlagen – keine schlechte Ausbeute für einen Linksverteidiger. Allerdings schleichen sich auch immer wieder Ungenauigkeiten und Fehler ins Spiel des 31-Jährigen ein. Trotz dieser wechselhaften Auftritte bislang auf der Außenbahn gesetzt, zudem arbeitet der Verein an einer Vertragsverlängerung.

Durchschnittsnote der Deichstube: 3,6
Durchschnittsnote der Fans: 3,4
Einsätze: 15
Gespielte Minuten: 1149

Lesen Sie auch

Lee Buchanan: Sein Tor gegen Borussia Dortmund leitete am dritten Spieltag die irrwitzige Wende in der Schlussphase ein. Weitere Höhepunkte gab es für den talentierten Engländer jedoch kaum. Acht Mal wurde er eingewechselt, lediglich beim bitteren 0:2 in Freiburg durfte er mal von Beginn an ran. An Anthony Jung führt für den Sommer-Neuzugang noch kein Weg vorbei.

Durchschnittsnote der Deichstube: -
Durchschnittsnote der Fans: -
Einsätze: 9
Gespielte Minuten: 217

Hinweis Deichstuben-Note: Spieler werden von unserer Deichstube nur dann benotet, wenn sie mindestens 30 Minuten lang in einer Partie gespielt haben. Eine Durchschnittsnote wird nur bei mindestens drei bewerteten Partien ermittelt. Außerdem wurden jene Profis, die Werder nach Saisonbeginn noch verlassen haben, nicht im Abschlusszeugnis berücksichtigt.

Hinweis Fan-Note: Die Fan-Note eines Spielers war jeweils diejenige, für die die meisten Fans auf deichstube.de nach der Partie abgestimmt haben. Lag zwischen zwei Noten im Endergebnis weniger als ein Prozentpunkt Unterschied, wurde eine Komma-Note gebildet. Aus den Noten 2 und 3 wurde in so einem Fall beispielsweise die Note 2,5. Eine Fan-Note gab es nur für Profis, die mindestens 30 Minuten in einer Partie gespielt haben. Die Durchschnittsnote wurde nur bei mindestens drei bewerteten Spielen ermittelt. Außerdem wurden jene Profis, die Werder nach Saisonbeginn noch verlassen haben, nicht im Abschlusszeugnis berücksichtigt. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+