Spiel gegen Regensburg Wie Werder den Aufstieg sichern – oder ihn komplett verspielen kann  

Die Rückkehr in die 1.Bundesliga - Werder kann sie am kommenden Sonntag gegen Regensburg direkt erreichen. Aber auch verspielen: Rechenspiele zum Saisonfinale.
09.05.2022, 16:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Malte Bürger

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom, der SV Werder Bremen verfolgt aber erst einmal ein innerdeutsches Ziel: die Rückkehr in die 1. Bundesliga. Doch auch bei dieser Reise gibt es mehrere Routen, eine führt allerdings in eine Sackgasse. Unsere Deichstube klärt vor dem großen Saisonfinale gegen Jahn Regensburg (Sonntag, 15.30 Uhr) die wichtigsten Aufstiegsfragen mit Blick auf Direktverbindungen, Umwege und Vollsperrungen.

Wie sieht der kürzeste und einfachste Weg aus?

Wenn Werder jegliche Bedenken und mathematischen Störfaktoren meiden will, gilt eine einfache Regel: Es muss gepunktet werden! Ob es nun einen Sieg gegen die Süddeutschen gibt oder ein Unentschieden – beide Resultate reichen der Mannschaft von Trainer Ole Werner zum direkten Aufstieg. Ganz egal, was zeitgleich bei den Partien der Verfolger Hamburger SV (in Rostock) und SV Darmstadt 98 (gegen Paderborn) passiert. Gewinnen die Bremer und Spitzenreiter Schalke 04 verliert in Nürnberg, dann klappt es sogar noch mit dem Sprung an die Tabellenspitze. Aber im Grunde auch nur dann. Würden die Gelsenkirchener ein Remis holen, bräuchte Werder einen Kantersieg gegen Regensburg, um die momentan um sieben Treffer schlechtere Tordifferenz aufzuarbeiten.

Lesen Sie auch

Gibt es einen Alternativ-Kurs mit gutem Ende?

Ja, den gibt es. Aber der dürfte mit einigen Strapazen verbunden sein. Sollten die Grün-Weißen nämlich tatsächlich gegen Regensburg verlieren, ist die nervenaufreibende Schützenhilfe der Konkurrenz vonnöten. Werder bliebe auch bei einer Niederlage Tabellenzweiter und direkter Aufsteiger, wenn der HSV und Darmstadt nicht beide gewinnen. Holt nur einer der beiden Vereine einen Dreier, rutschen die Bremer aufgrund des schlechteren Torverhältnisses automatisch auf den Relegationsplatz ab und müssen noch zwei weitere Partien gegen den Drittletzten der 1. Liga absolvieren.

Lesen Sie auch

Welcher Weg führt komplett in die Irre?

Es ist die Option, die sich kein Bremer Fan so richtig ausmalen will. Wenn der SV Werder am Sonntag vor eigenem Publikum unterliegt und gleichzeitig der Erzrivale aus Hamburg sowie die Darmstädter ihre Spiele gewinnen, stürzen die Bremer komplett aus den Aufstiegsrängen auf Platz vier. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+