Organisierte Kriminalität Gesprengte Geldautomaten: Banden in Bremen und Niedersachsen aktiv

Ausländische Banden haben es mehr und mehr auf Geldautomaten in Deutschland abgesehen – dabei wenden sie rabiate Methoden an. Auch in Bremen und Umgebung hat es in jüngster Zeit spektakuläre Fälle gegeben.
23.01.2022, 21:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Gesprengte Geldautomaten: Banden in Bremen und Niedersachsen aktiv
Von Felix Wendler

Geldautomaten werden verstärkt Ziele von Kriminellen. Dabei nimmt vor allem das gewaltsame Vorgehen zu: Von 2017 bis 2020 ist die jährliche Zahl der Sprengungen und Sprengversuche bundesweit von 268 auf 414 gestiegen. Das geht aus Daten des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor. Im vergangenen Jahr stagnierte die Zahl auf hohem Niveau, berichtet die „Welt am Sonntag“. Abschließende Zahlen liegen noch nicht vor. Der Zeitung zufolge steigt die Erfolgsquote der Täter. Demnach gelingt den Kriminellen mittlerweile in etwa der Hälfte aller Fälle die Flucht samt Beute. Besonders stark betroffen ist der Westen Deutschlands, auch im Norden kommt es immer wieder zu Automatensprengungen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren