Engpässe in Bremen "Das Kartenhaus fällt zusammen": Grippewelle trifft Kitas und Schulen

Improvisieren ist angesagt in den Kitas und Schulen. Der Grund: Die Grippewelle macht sich bemerkbar, unter den Beschäftigten wächst die Krankenzahl.
06.12.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Frank Hethey

Die grassierende Welle akuter Atemwegserkrankungen macht nicht nur Kindern zu schaffen, auch Erwachsene sind zunehmend betroffen – nicht zuletzt dort, wo Kinder und Erwachsene aufeinandertreffen. In den städtischen Kitas sind nach Angabe des Bildungsressorts derzeit rund 20 Prozent der Beschäftigten erkrankt. Aus den Schulen liegen noch keine aktuellen Zahlen vor, der Krankenstand unter Lehrkräften dürfte aber ebenfalls stark angestiegen sein. In Bremerhaven fallen an einzelnen Kita- und Schul-Standorten bis zu einem Drittel der Beschäftigten krankheitsbedingt aus, der Magistrat nennt eine "massive jahreszeitbedingte Infektwelle" als Ursache. Die Folge: Die Betreuung an Kitas und Schulen kann nicht mehr in vollem Umfang aufrechterhalten werden.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren