Neue Ausstellung Vorhang auf in der Weserburg

Die Künstlerin Ulla von Brandenburg verwandelt die Räume der Weserburg in bunte Traumwelten, die mit Konventionen brechen und Festgelegtes hinterfragen. So wird das Museum zu einer Bühne.
09.12.2021, 18:44
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Vorhang auf in der Weserburg
Von Alexandra Knief

Weiße Wände, rechteckige Räume. Im Museum Standard. Auch in der Weserburg auf dem Teerhof ist der "White Cube" (Weißer Würfel) in der Regel das gewählte Ausstellungskonzept. Bis jetzt. Die Installationskünstlerin Ulla von Brandenburg lässt nicht mehr viel übrig von diesem Weiß. In ihrer Ausstellung "Eine Landschaft ohne blau, wie ungefähr" (ein Zitat aus Goethes Tafeln zur Farbenlehre) hat sie die Räume der Weserburg mit deckenhohen, knalligen Vorhängen ausgestattet. Mal blau, mal gelb, mal rot, mal gemustert. Der Klang, ja die ganze Atmosphäre im Museum ist direkt eine völlig andere. Aus weißen Räumen werden farbige Traumwelten. Sie macht das Museum zu einer Bühne.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren