Notunterkunft Ein Feldbett zum Ankommen in Bremen

Notunterkünfte sind die schlichtesten Einrichtungen für ankommende Geflüchtete: ein Feldbett, ein Schlafsack, Essen – und das alles in einer Turnhalle. Der WESER-KURIER hat eine Unterkunft in Blockdiek besucht.
24.04.2022, 20:00
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Ein Feldbett zum Ankommen in Bremen
Von Katia Backhaus

Gerade mal vier, fünf Steckdosen gebe es in der Halle, sagt Arne Saak von der Johanniter-Unfall-Hilfe. Allein für die Kaffeemaschinen hätten Kabel rund um die Halle verlegt werden müssen. Allerdings: Wozu auch mehr als eine Handvoll Steckdosen installieren – in einer Sporthalle? Für Fußball und Turnen braucht es nicht viel Strom. Für 130 Menschen, die dort ihre Tage und Nächte verbringen, allerdings schon – wie der Besuch zeigt in der Heinz-Thiele-Halle in Blockdiek, umgerüstet zu einer Notunterkunft für Menschen, die vor dem Krieg aus der Ukraine geflohen sind.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren