Turnierwochenende in Bremen

Grün-Gold-Tänzer planen Pilotprojekt

Tanztraining für Paare und Formationen ist wieder möglich, von einer Rückkehr ins Wettkampfgeschehen sind die Tänzer derzeit aber noch weit entfernt. Grün-Gold-Präsident Jens Steinmann möchte das ändern.
29.07.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Grün-Gold-Tänzer planen Pilotprojekt
Von Frank Büter

Tanztraining für Paare und Formationen ist inzwischen im Land Bremen wieder möglich, von einer Rückkehr ins Wettkampfgeschehen sind die Tänzer derzeit aber noch ein gutes Stück entfernt. „Corona hat auch unseren Sport immer noch fest im Griff“, sagt Jens Steinmann, der Präsident des Grün-Gold-Clubs Bremen. Steinmann möchte das ändern. Er möchte Perspektiven aufzeigen, um die Motivation bei Tänzern und Trainern zu fördern.

In Abstimmung mit dem Präsidium des Landestanzsportverbandes Bremen um Präsident Lars Bankert und Vize Malte Domsky versucht der Grün-Gold-Club deshalb, eine Art Pilotprojekt auf den Weg zu bringen. Es geht um die Ausrichtung eines Turnierwochenendes, ganz konkret geht es um das Wochenende 9. bis 11. Oktober dieses Jahres. Stattfinden soll es in der ÖVB-Arena, und zwar in Halle 1, also in der großen Arena und mit Zuschauern, die personalisierte Tickets erwerben können.

Lesen Sie auch

Entsprechende Vorgespräche mit den Hallenbetreibern Andreas Adolph und Steffi Schütze-Schulz wurden bereits geführt, der Termin ist vorsorglich geblockt. „Man hat uns volle Unterstützung für die Ausrichtung offener Turniere zugesagt“, schildert Jens Steinmann. Der Grün-Gold-Club könnte sich vorstellen, DTV-Turniere für Junioren I und II, Jugend, Hauptklasse Standard und Latein sowie einige Seniorenklassen anzubieten. Reine Paartanzturniere also mit Teilnehmerfeldern, die limitiert wären, um organisatorisch nicht aus dem Ruder zu laufen.

Bevor der Klub planerisch Nägel mit Köpfen macht, ein umfassendes Hygienekonzept entwickelt und womöglich viel Zeit in ein Projekt steckt, das nicht zur Umsetzung kommt, hat er bundesweit Vereine und Aktive kontaktiert und um Feedback gebeten. „Wir würden die Idee gerne umsetzen, aber wir möchten vorab wissen, wie die Meinung zu einem Turnier unter den geltenden Corona-Bedingungen ist“, erläutert Jens Steinmann. Und er möchte wissen, wie groß überhaupt die Bereitschaft ist, an dem besagten Wochenende für ein Turnier nach Bremen zu kommen.

Lesen Sie auch

Um die Finanzierung zu decken, würden die üblichen Startgebühren anfallen, betont der Vereinsvorsitzende. Und es würde ein geringer Eintritt für das zahlenmäßig beschränkte Publikum erhoben werden. Außerdem wolle man die notwendigen Funktionäre, Wertungsrichter und Turnierleiter bitten, ausnahmsweise ihre Auslagen und eventuelle Übernachtungskosten selbst zu tragen, so Steinmann weiter. Die Bereitschaft dazu wäre vorhanden, hat er bereits signalisiert bekommen.

Inhaltlich haben sich die Verantwortlichen des Grün-Gold-Clubs also schon eine Menge Gedanken gemacht. Und es sieht so aus, als hätten sie das nicht vergebens getan. „Wenig Kritik, viel Begeisterung: Die bisherigen Rückmeldungen sind fast durchweg positiv“, teilt Jens Steinmann erfreut mit. Es sei deshalb gut vorstellbar, diesen Plan weiter zu verfolgen und die Rückkehr aufs Tanzparkett unter Wettkampfbedingungen voranzutreiben. Gut vorstellbar übrigens auch mit Blick auf die im Dezember in der Bremer ÖVB-Arena anstehende WM der Lateinformationen.

„Als Gastgeber für ein solches Turnierwochenende hätten wir die Möglichkeit, organisatorisch schon mal ein paar Dinge auszuloten und Erfahrungen für die WM zu sammeln“, sagt Jens Steinmann. Ein nächster Schritt wäre es nun, „Gesundheits- und Ordnungsamt mit unseren Vorstellungen und Konzepten zu konfrontieren“, sagt Steinmann. Fortsetzung folgt.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+