Overbeck-Museum

Worpsweder Kunst früher und heute

Overbeck-Museum stellt mit neuer „Jetztzeit“-Ausstellung Werke gegenüber
01.10.2021, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ulrike Schumacher

Birken, weiter Horizont und hoher Himmel. Wer an Worpsweder Kunst denkt, dem kommen wahrscheinlich diese Motive in den Sinn. „Worpswede ist für Kunstfreunde der Inbegriff der Landschaftsmalerei um 1900“, sagt Katja Pourshirazi. Die Leiterin des Vegesacker Overbeck-Museums hat eine Ausstellung vorbereitet, die dieses zeigt. Aber nicht nur. „Der Ort hat noch mehr zu bieten als eine ruhmreiche Vergangenheit“, fügt sie hinzu. „Bis heute leben und arbeiten Künstlerinnen und Künstler am Weyerberg und setzen sich in ihren Werken mit unserer Gegenwart auseinander.“ Vier dieser Künstler – Viktoria Diehn, Christoph Fischer, Franziska Hofmann und Christine Huizenga – werden ihre Werke unter dem Titel „Jetztzeit“ vom 10. Oktober bis 9. Januar im Overbeck-Museum zeigen. In Kombination mit den Bildern des Künstlerpaares Fritz und Hermine Overbeck ist eine gleichsam harmonische wie auch kontrastreiche Ausstellung gelungen. Auf die Besucher wartet ein spannender Gang durch vier Ausstellungsräume.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren