Anmeldungen ab Jahrgang drei möglich

Zeitung in der Schule geht in die nächste Runde

In drei Monaten werden Schüler zu Medienprofis: Am 18. Januar 2021 geht das Projekt „Zeitung in der Schule“ in die nächste Runde. Schulklassen ab dem dritten Jahrgang können sich ab sofort anmelden.
23.09.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Zeitung in der Schule geht in die nächste Runde
Von Catrin Frerichs
Zeitung in der Schule geht in die nächste Runde

68.000 Schülerinnen und Schüler aus Bremen und Umgebung haben bislang am Zisch-Projekt teilgenommen.

Emma Janßen

Was eine seriöse Berichterstattung von Fake News unterscheidet, wie man überhaupt eine Tageszeitung liest, Artikel kritisch hinterfragt und selbst wie ein Journalist arbeitet, haben in Bremen und Umgebung mehr als 68.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gelernt. Sie haben am medienpädagogischen Projekt „Zeitung in der Schule“ (Zisch) teilgenommen, das der WESER-KURIER, unterstützt vom Izop-Institus in Aachen, erstmals 2003 ausrichtete.

Ab sofort können sich Schulklassen und Arbeitsgemeinschaften für den nächsten Durchgang anmelden. Die 21. Runde Zisch, die wieder von der AOK Bremen/Bremerhaven gefördert wird, startet gleich nach den Weihnachtsferien am Montag, 18. Januar, und läuft bis Freitag, 30. April 2021. Angesprochen sind Klassen der Primar- und der Sekundarstufen aller Schulformen ab Jahrgang 3. Auch Förderschüler oder Vorkurse können mitzischen. Voraussichtlich am Dienstag, 8. Dezember, findet ein ganztägiges Lehrerseminar statt. Dort erhalten Projektleiter Tipps wie sie – auch fächerübergreifend – mit dem WESER-KURIER im Unterricht arbeiten können.

Lesen Sie auch

Zeitung auf dem Stundenplan

Drei Monate lang steht bei Zisch die tägliche Zeitungslektüre auf dem Stundenplan. Um auch am Wochenende und in den Ferien nicht auf die Zeitung verzichten zu müssen, erhält jeder Teilnehmer, dessen Familie noch kein Zeitungsabo hat, auf Wunsch ein Exemplar nach Hause geliefert. Der Höhepunkt einer jeden Projektrunde ist die Veröffentlichung von Zischseiten, mit von Schülern recherchierten und verfassten Berichten, Fotos und Grafiken zu einem selbst gewählten Thema.

Vieles war anders während der 20. Runde Zeitung in der Schule in diesem Frühjahr. Als Mitte März die Schulen in Bremen und Niedersachsen coronabedingt schließen mussten, hatten viele der teilnehmenden Klassen und AGen ihre außerschulischen Recherchetermine noch nicht wahrnehmen können. Ob der Besuch im Zoo am Meer, beim örtlichen Sportverein oder im Theater – viele Termine platzten.

Lesen Sie auch

Die Zischredaktion hatte deshalb in einer Rundmail die Klassen dazu ermutigt, in jedem Fall Beiträge einzureichen und bereits angefangene Texte zu Hause fertig zu schreiben, auch wenn die Schüler und Projektlehrer nicht im vollen Umfang zu Ende recherchieren konnten. Alle Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen, Texte einzureichen, auch wenn diese mit der ursprünglichen Recherche nichts zu tun hatten.

Und das taten sie auf vielfältige Weise: Oberstufenschüler etwa schrieben Kommentare über Themen wie Verantwortung, Ausgrenzung und den Umgang mit dem Virus, die auf Standpunktseiten erschienen. Grundschüler reichten Tagebuchtexte der Zeit während des Lockdowns ein; Achtklässler führten Interviews mit Experten via Videokonferenz und per E-Mail. Die Zischredaktion layoutete mit dem Stoff der Schüler viele besondere Seiten für die Zischbeilagen.

Regionale Berichterstattung

Auch Berufsschullehrer Mirco Motzko vom Schulzentrum Bördestraße hat Beiträge seiner Schüler eingereicht. Dabei sah es zunächst nicht danach aus. „Aufgrund der aktuellen Ereignisse (Schulschließung) wird es uns leider nicht möglich sein, die Artikel wie erhofft in der nächsten Woche zu schreiben und für diese zu recherchieren. Wie es nach den Osterferien aussieht, kann ich ebenfalls noch nicht sagen. Es könnte demnach passieren, dass wir das Zisch-Projekt in diesem Jahr nicht wie gewohnt beenden können“, schrieb er am 14. März in einer E-Mail an die Redaktion.

Seine Idee: Als Klausurersatzleistung mussten die Schüler zu Hause eine Langzeitarbeit über Artikel in der Zeitung schreiben und abgeben. Sie sollten zu einem Thema in der Zeitung recherchieren, die Texte zusammenfassen und analysieren. „Gerne kann ich schauen, ob es bei diesen Arbeiten ein oder zwei interessante gibt oder Ausschnitte, die man veröffentlichen könnte.“ Die Ergebnisse, die Motzko später an die Redaktion schickte, konnten sich sehen lassen: Die Schüler hatten ihre Meinungen etwa zu Masern-Impfpflicht und der Wichtigkeit von regionaler Berichterstattung in sehr gelungenen Leitartikeln aufgeschrieben.

Weitere Informationen

Lehrerinnen und Lehrer können sich beim Aachener Izop-Institut für die nächste Zischrunde anmelden. Dafür eine E-Mail schreiben an spiegel@izop.de, Telefon 0 24 08 / 588 90. Die Anmeldefrist für das Zisch-Projekt 2021 endet am Freitag, 30. Oktober 2020.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+