Mitarbeiter legen Arbeit ab der Nacht nieder

Rund 20 Streikende bei Dreyer Edeka-Standort

Am Mittwoch hatte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zum Streik am Edeka-Standort in Dreye aufgerufen. Rund 20 Mitarbeitende waren dem Aufruf bis zum Donnerstagmittag gefolgt.
23.09.2021, 16:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rund 20 Streikende bei Dreyer Edeka-Standort
Von Maike Plaggenborg

Weyhe-Dreye. Dem Aufruf der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi beim Edeka-Lager am Standort Dreye sind ab der Nacht zu Donnerstag insgesamt etwa 20 Mitarbeitende gefolgt. Der Resonanz gegenüber zeigten sich die Verdi-Angehörigen vor Ort zufrieden, aber noch mit einem Wunsch nach mehr.

"Die Nacht war durchschnittlich", resümierte Tobias Uelschen, Gewerkschaftssekretär für den Fachbereich Handel im Verdi-Bezirk Bremen/Niedersachsen. Um 1 Uhr hatte der Streik dort begonnen. Zwei Fahrer seien "draußen geblieben", aber: "Wir hätten uns mehr gewünscht", so Uelschen. Zum nächsten Schichtbeginn gegen 6 Uhr habe sich eine größere Gruppe angeschlossen. Insgesamt belief sich die Zahl der Streikenden bis zum frühen Mittag auf etwa 20. Die Aktion vor dem Tor des Lagerstandorts der Edeka Foodservice Stiftung & Co. KG war noch bis zum Mittag angesetzt, sollte aber bis zum Abend andauern, damit alle drei Schichten abgedeckt sind, erklärte der Gewerkschaftssekretär. Damit sei der Warenfluss schon etwas unterbrochen worden. Verdi-Verhandlungsführerin Sandra Schmidt sprach von einer "erheblichen Störung".

Die Arbeit niedergelegt hatten die Mitarbeitenden, weil sie in den aktuellen Tarifverhandlungen eine Lohnerhöhung von sechs Prozent, aber mindestens 200 Euro fordern.

"Die Erfolgsaussichten sind – Stand heute – nicht so gut", sagte der Weyher Frank Radtke, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, und kündigte an: "Es sind noch ein paar Aktionen nötig."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+