2. Liga Aufstiegsfeier: Mehr als 20 Verletzte bei Werder-Platzsturm

Nach dem Schlusspfiff im Spiel gegen Regensburg gab es kein Halten mehr für die 41.000 Fans von Werder Bremen - sie stürmten auf den Platz. Dabei gab es jedoch mehr als 20 Verletzte, wie die Polizei mitteilt.
16.05.2022, 08:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa/tst

Während des Platzsturms nach dem Bundesliga-Aufstieg von Werder Bremen sind mehrere Menschen verletzt worden. Im Zusammenhang mit dem kollektiven Betreten des Spielfelds sprach die Bremer Polizei am Sonntagabend von mehr als 20 Verletzten. Einige mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Der SV Werder Bremen hatte zuvor mit einem 2:0 (1:0) gegen Jahn Regensburg den Aufstieg in die Bundesliga als Tabellenzweiter perfekt gemacht. Schon kurz vor dem Abpfiff rannten die ersten Fans im mit 41.000 Zuschauern ausverkauften Weserstadion in Richtung Rasen.

Die Fans des SV Werder Bremen hatten die Erstligarückkehr nach einem Jahr im Unterhaus stürmisch gefeiert, abends ging es in der Stadt weiter – nicht immer friedlich, wie die Polizei mitteilte: "Vermehrt" seien "körperliche Auseinandersetzung gemeldet" worden. Noch bis in die Nacht hätten sich Hunderte auf der Sielwallkreuzung versammelt. Dort sei es auch zu Flaschenwürfen Richtung der Polizistinnen und Polizisten gekommen. Teilweise konnten die Beamten auch Tatverdächtige stellen.

Weitere Aufstiegs-Feierlichkeiten am Montag wird es in Bremen nicht mehr geben. "Wir haben gemeinsam mit der Stadt Bremen aus Gründen der Sicherheit, Vernunft und Kurzfristigkeit entschlossen, die Feierlichkeiten ins unmittelbare Umfeld des Weserstadions zu verlagern und hier bereits heute den Saisonabschluss zu begehen", teilte Werder mit.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+