Werder-Abgang Topraks Nein ist Verlust und Chance zugleich

Der erfahrene Abwehrchef geht, das lässt die fußballerische Qualität im Werder-Kader zunächst einmal sinken. Für ein Oh-Gott wäre es aber nach Topraks Abschied viel zu früh, findet Sportredakteur Olaf Dorow.
03.06.2022, 17:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Topraks Nein ist Verlust und Chance zugleich
Von Olaf Dorow

Wenn ein sogenannter Führungsspieler ein Team verlässt, ist das selten eine gute Nachricht. Zumindest nicht, wenn er das Team in die gewünschte Richtung geführt hat. Auch im Fall von Ömer Toprak kann das nicht anders sein. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Werders erfahrener Abwehrchef im Schnitt ungefähr in jedem zweiten Spiel gefehlt hat. Es wird seinen Grund haben, warum der Klub dem häufig Verletzten nur einen Vertrag angeboten hat, der "verschiedene Faktoren berücksichtigt", wie Clemens Fritz es verklausuliert formuliert hat.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren