Werder-Profis durchweg selbstkritisch