Flüchtlinge Zeltstadt soll Turnhallen-Notunterkünfte entlasten

Die Zeltstadt in der Überseestadt steht bereit, um Hunderte geflüchteter Menschen aufzunehmen. Laut Sozialsenatorin Stahmann soll damit eine Verbesserung der Unterbringung in Bremen erreicht werden.
05.05.2022, 15:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zeltstadt soll Turnhallen-Notunterkünfte entlasten
Von Katia Backhaus

Bremens größte Notunterkunft ist eröffnet: Am Donnerstag sind die ersten Geflüchteten in die Zeltstadt in der Überseestadt eingezogen. Zwischen Waller Sand und Skatepark stehen vier große Wohnzelte für sie bereit, ein Küchen- und Esszelt und Sanitärcontainer komplettieren die Einrichtung. Betrieben wird sie im Auftrag der Sozialbehörde vom Bremer Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Platz ist für bis zu 1288 Menschen, vorerst werden aber nur wenige dort beherbergt werden. 

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren