Strafanzeigen Immer mehr gefälschte Impfausweise in Bremen und Niedersachsen

Die Polizeibehörden in Bremen und Niedersachsen verzeichnen eine steigende Zahl gefälschter Impfpässe. Die Käufer zahlen mehrere Hundert Euro dafür. Wer einen falschen Impfpass vorlegt, macht sich strafbar.
21.10.2021, 22:39
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Immer mehr gefälschte Impfausweise in Bremen und Niedersachsen
Von Sabine Doll

In Bremen und Niedersachsen tauchen immer häufiger gefälschte Impfpässe auf. Die Käufer zahlen pro Impfpass bis zu mehrere Hundert Euro. „Aktuell bearbeitet die Polizei Bremen elf Strafanzeigen bezüglich des Vorlegens falscher Gesundheitszeugnisse beziehungsweise Urkundenfälschung“, sagt Polizeisprecher Nils Matthiesen dem WESER-KURIER. Darunter seien sechs Strafanzeigen, bei denen es um das Vorlegen gefälschter Impfausweise in Papierform ging. Diese seien in Apotheken vorgelegt worden, um ein digitales Impfzertifikat zu erhalten. Impfausweise würden unter anderem vom Sicherheitsdienst auf dem Freimarkt sowie in Apotheken kontrolliert.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren