Der ungeklärte Fall Jutta Fuchs Ein Mordprozess ohne Leiche

Im Juni 1993 wurde Jutta Fuchs das letzte Mal gesehen. Seither fehlt von ihr jede Spur. Die Polizei hatte schnell einen Verdächtigen, doch es sollte ein Vierteljahrhundert dauern, bis er vor Gericht stand.
23.09.2021, 20:36
Lesedauer: 8 Min
Zur Merkliste
Ein Mordprozess ohne Leiche
Von Ralf Michel

Am 26. Juni 1993 soll für Jutta Fuchs ein neues Leben beginnen. Die 29-Jährige will mit ihrem zweijährigen Jungen ihren Verlobten verlassen. Die neue Wohnung ist schon eingerichtet, für Sonnabend in aller Frühe ist der Umzug geplant. Doch die Freunde, die ihr dabei helfen wollen, kommen umsonst. Nicht Jutta Fuchs, sondern ihr Verlobter öffnet die Tür. Jutta ist verschwunden, sagt er und knallt ihnen die Tür vor der Nase zu. 25 Jahre später wird der Mann vor Gericht stehen. Angeklagt wegen Mordes. Doch von Jutta Fuchs fehlt bis heute jede Spur.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren