Städtische Immobilien in Bremen Obdachlosenunterkünfte: FDP-Forderung stößt auf Unverständnis

Geht es nach der FDP, soll Bremen seine leer stehenden Immobilien im Winter für Obdachlose öffnen. Bei den Verantwortlichen stößt die Forderung auf Unverständnis – offen bleibt, um welche Immobilien es geht.
25.10.2021, 18:30
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Obdachlosenunterkünfte: FDP-Forderung stößt auf Unverständnis
Von Felix Wendler

Die Bremer FDP fordert, leer stehende stadteigene Immobilien für Wohnungslose zu öffnen – und stößt damit auf Unverständnis. Jüngst hatte der FDP-Landesvorsitzende Thore Schäck in einer Mitteilung erklärt: "Dafür, dass sich der Bremer Senat so gerne für seine sozialen Wohltaten rühmt, ist die Zahl der Menschen ohne eigenes Dach über dem Kopf in Bremen erschreckend hoch." Die FDP richtet ihre Forderung an die rot-grün-rote Regierung vor allem mit Blick auf den nahenden Winter. Die fallenden Temperaturen seien eine Gefahr, so Schäck.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren