Energiegewinnung in Bremen-Nord Kraftwerk Farge steigt aus Kohleverstromung aus

In Farge endet die Zeit der Kohlestromproduktion. Künftig soll im Kraftwerk Energie durch Altholz-Verbrennung gewonnen werden. Der Betreiber Onyx Power will einen zweistelligen Millionenbetrag investieren.
15.04.2021, 12:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kraftwerk Farge steigt aus Kohleverstromung aus
Von Julia Ladebeck

Die Zeit der Kohlestromproduktion in Farge geht zu Ende. Künftig soll in dem Kraftwerk in Bremen-Nord Energie durch die Verbrennung von Altholz gewonnen werden. Das teilt das Umweltressort in einer Pressemitteilung mit. Demnach hat Betreiber Onyx Power ein Konzept für die Umrüstung des Steinkohlekraftwerks entwickelt. Auf Basis einer Machbarkeitsstudie bereite das Unternehmen jetzt eine Detailplanung und das Genehmigungsverfahren vor, das eine wesentliche Voraussetzung für die Umrüstung der Anlage sei. An diesem Freitag, 16. April 2021, werde das Unternehmen beim Gewerbeaufsichtsamt eine Vorhabenbeschreibung für das Projekt an der Weser einreichen.

Für die thermische Verwertung am Standort Farge ist die Nutzung von Altholz der Klasse II und III geplant. Dies umfasst Holz in Form von altem Mobiliar, Paneelen, Sperrholz sowie Bau- und Abbruchholz. Nach Angaben von Kraftwerksleiter Jörn Neumann ist das Unternehmen für die Rohstoffbeschaffung des Altholzes mit der Firma Nehlsen im Gespräch.

Wie Unternehmenssprecherin Viktoria Lohse mitteilt, geht Onyx Power davon aus, dass der Personalbestand im Kraftwerk Farge in etwa gleich bleibt. „Typischerweise wird bei einem solchen Projekt aber noch ein detaillierter operativer Plan zum Betrieb erstellt“, so Lohse. Das erfolge zu einem späteren Zeitpunkt. Laut Lohse plant das Unternehmen im Zuge der Umrüstung auf Biomasse die Investition eines zweistelligen Millionenbetrags.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+