Vegesacker Traditionshaus Was Vegesacker zum Strandlust-Neustart sagen

Nachdem die Strandlust fast zwei Jahre geschlossen war, wurde sie am Freitag temporär wiedereröffnet. Nordbremer Institutionen begrüßen das.
01.07.2022, 16:52
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Was Vegesacker zum Strandlust-Neustart sagen
Von Aljoscha-Marcello Dohme

In der Strandlust ist wieder etwas los. Nach einer fast zweijährigen Pause wurde das Traditionshotel am Freitag wiedereröffnet. Zumindest temporär. Die Planungen sehen vor, dass das Gebäude in zweieinhalb bis drei Jahren abgerissen wird. Dann soll auf dem Areal das sogenannte Strandlust-Quartier entstehen. Doch bis dahin führen die Hoteliers Michael Bungardt und Tatiane Domingos-Bungardt das Haus in seiner bisherigen Form weiter. Für viele im Stadtteil ist das eine gute Nachricht.

Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord: Der Verein bewertet es positiv, dass die Strandlust wieder geöffnet ist. Schließlich hat er sich von Anfang an dafür eingesetzt, dass sich an dem Standort etwas tut, erzählt Sprecher Bernhard Wies. Gemeinsam mit dem Nord-Beauftragten des Senats, Martin Prange, habe der Rat versucht, Betreiber für das Hotel zu finden. "Wahrscheinlich waren wir damit aber zu früh dran", sagt er. Es habe zwar Gespräche mit einem Interessenten aus Hamburg gegeben, doch umsetzen ließen sich die Planungen nicht. "Die Zwischenlösung, die es nun gibt, ist genau richtig für Vegesack und vor allem für die Maritime Meile", findet das Vorstandsmitglied. Das macht er auch daran fest, da die richtigen Akteure an dem Projekt beteiligt seien. "Der Investor kennt sich inzwischen in Vegesack und der Betreiber der Strandlust in der Hotekbranche aus", sagt Wies. "Insgesamt wirkt das Konzept Erfolg versprechend."

Lesen Sie auch

Vegesack Marketing: Jörn Gieschen spricht von einem wichtigen Zeichen, dass die Immobilie nicht noch länger leer steht. "Das zeigt, dass allen Beteiligten die Bedeutung des Standortes bewusst ist", sagt der Geschäftsführer des Vegesack Marketing. "Für uns ist es generell Gold wert, dass die Strandlust wieder da ist." Besonders gelte das mit Blick auf das Festival Maritim, das am ersten Augustwochenende stattfinden wird. Zum einen ist geplant, dass es wieder Konzerte im Garten der Strandlust gibt. Zum anderen hat der Verein einen Großteil der Hotelzimmer gebucht. Dort wird er die Künstler unterbringen, die an den drei Festivaltagen auf den Bühnen im Stadtteil spielen werden. "Mit dem Festival Maritim können wir dafür sorgen, dass die Menschen gleich mitbekommen, dass die Strandlust wieder da ist", so Gieschen.

Beirat Vegesack: Wie Jörn Gieschen hebt auch Beiratssprecher Torsten Bullmahn (CDU) hervor, dass die temporäre Wiedereröffnung der Strandlust vor allem deshalb gut ist, weil das Haus damit nicht mehr leer steht. Hinzu kommt, dass die Menschen im Stadtteil insbesondere die Außengastronomie vermisst haben. "In der Vergangenheit wurde ich immer wieder angesprochen und gefragt, wann öffnet der Biergarten wieder?", erzählt er. "Das ist natürlich auch ein hervorragender Platz." Darüber hinaus sieht der Christdemokrat aber auch den Bedarf an Hotelzimmern im Stadtteil. "Vor der Wiedereröffnung der Strandlust hatten wir nur das Atlantic Hotel", sagt er. 

Tanzschule Casa de la Danza: "Wir freuen uns riesig über die Wiedereröffnung der Strandlust", sagt Matthias Lass. "Hier haben wir über Jahrzehnte hinweg unsere Premierenbälle veranstaltet und die jungen Menschen aus Bremen-Nord und umzu mit der Ballkultur vertraut gemacht." Für den Inhaber der Tanzschule Casa de la Danza ist die Strandlust zu einem zweiten Wohnzimmer geworden. Seiner Meinung nach gibt es in der näheren Umgebung keinen Ort, der ein solches Flair und so großzügige Flächen bietet. 

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht